„Eine Chance hat jeder. Er muss es nur wollen“

+
Klaus Hollmann, Sabine Vogler, Axel Schnöring, Olaf Baum und Jörg Schönenberg (v.l.) trafen sich gestern zum Tag des Ausbildungsplatzes in der Firma Schnöring. In der heimischen Region insgesamt wurden 105 zusätzliche Ausbildungsplätze von den Unternehmen bereitgestellt. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Zum Tag des Ausbildungsplatzes besuchten am Mittwoch Arbeitgeberberater der Agentur für Arbeit und die Bürgermeister Unternehmen vor Ort. Für die Agentur war Sabine Vogler unterwegs, die zusammen mit Bürgermeister Jörg Schönenberg von Axel Schnöring in dessen Unternehmen an der Jahnstraße begrüßt wurde.

Weitere Teilnehmer der Runde waren Olaf Baum, Personalreferent bei Schnöring, sowie Klaus Hollmann, der in dem Unternehmen den Werkzeugbau leitet und für die Ausbildung der Werkzeugmechaniker zuständig ist.

„Ziel des Aktionstages, der zum 16. Mal stattfindet, ist es, Unternehmen dazu zu bewegen, über ihren Bedarf hinaus jungen Leuten einen Ausbildungsbedarf zur Verfügung zu stellen“, erläuterte Vogler. Der Schwerpunkt liege in diesem Jahr darauf, Jugendlichen eine Chance zu geben, die kein Vorzeige-Zeugnis haben oder die durch eine Behinderung in ihrer Leistungsfähigkeit eingeschränkt sind. 900 Lehrstellen sind zurzeit noch frei, die jungen Leute müssten aber auch bereit sein, sich auf Alternativen zu ihren Wunschberufen einzulassen.

Axel Schnöring, Chef des Inhaber geführten Unternehmens, versicherte Vogler und Schönenberg, dass auch Bewerber für das laufende Jahr noch eine Chance haben. Bewährt hat sich bei Schnöring ein vorgeschaltetes Betriebspraktikum, in dem sich das Unternehmen und der Bewerber kennenlernen. Aktuell haben Bewerber für eine Ausbildung zum Industrie- oder Werkzeugmechaniker noch eine Chance.

In die Auswahl zum Tag des Ausbildungsplatzes kommen Unternehmen, die sich traditionell stark um den Facharbeiternachwuchs bemühen. Das ist bei Schnöring der Fall, wo zurzeit 16 Azubis tätig sind – mehr als zehn Prozent der Belegschaft, wie Axel Schnöring sagte. Ausgebildet wird in kaufmännischen Berufen, für das Lager, für die EDV und für den Werkzeugbau. Der Betrieb legt das erste Ausbildungsjahr der Werkzeugmechaniker in die Hände einer Lehrwerkstatt in Meinerzhagen. „Damit haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht“, bestätigte Klaus Hollmann.

Schnöring lässt seinen Azubis jede nur denkbare Unterstützung zukommen und engagiert sich bereits im Vorfeld stark in einer Kooperation mit der Verbundschule Schalksmühle. „Und wir haben erkannt, dass wir in Zukunft die Betreuung noch intensiver gestalten müssen, weil – das zeigt die demographische Entwicklung – die Bewerber künftig weniger werden“, sagte Axel Schnöring. Der Firmenchef hält den erfolgreichen Abschluss einer – wie auch immer gearteten – Ausbildung für einen ganz wesentlichen Meilenstein im Leben eines jungen Menschen. Und er versprach: „Bei uns hat jeder die Chance, eine Ausbildung aus absolvieren – er oder sie muss es nur wollen“. ▪ bomi

http://www.schnoering.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare