Mehrere Einbrüche in der Volmegemeinde

+

SCHALKSMÜHLE - In der Volmegemeinde kam es in den vergangenen Tage zu einer Einbruchserie.

Im Tatzeitraum Mittwoch, 12. Februar, 6.30 Uhr, bis Freitag, 14. Februar, 15 Uhr, versuchten unbekannte Täter die Hauseingangstür eines Einfamilienhauses am Löh aufzuhebeln. Der Einbruch misslang. Der Sachschaden beträgt rund 500 Euro.

An der Klagebach hebelten bislang unbekannte Täter am Freitag, 14. Februar, in der Zeit 14.15 Uhr bis 23.45 Uhr ein Küchenfenster im Erdgeschoss eines Zweifamilienhauses auf und durchsuchten sämtliche Räume in der Wohnung. Hier wurden unter anderem drei Samurai-Schwerter, Schmuck sowie diverse persönliche Gegenstände entwendet. Der Sachschaden beträgt rund 200 Euro.

Am Mollsiepen wurden gleich mehrere Einbrüche verübt:

Am Samstag, 15. Februar, griffen Täter zwischen 20 und 23 Uhr durch ein auf Kipp stehendes Fenster und öffneten ein anderes Fenster einer Erdgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus. Sie durchwühlten die Wohnung, über Art und Umfang der Beute können bislang noch keine Angaben gemacht werden. Es entstand kein Sachschaden.

Bei einem weiteren Einbruch (Tatzeit: 15. Februar, 15 Uhr, bis 16. Februar, 9 Uhr) hebelten unbekannte Täter eine Balkontür auf und durchsuchten die ganze Wohnung. Ob etwas entwendet wurde, kann zur Zeit noch nicht gesagt werden. Der Sachschaden wird mit circa 500 Euro angegeben.

 Beim dritten Einbruch (Tatzeitraum 15. Februar, 13.45 Uhr bis Sonntag, 16. Februar 10.15 Uhr) hebelten unbekannte Täter ebenfalls eine Balkontür auf und gelangten so in die Räumlichkeiten einer Kita-Pflege. Auch hier kann zum Umfang der Beute keine Angaben gemacht werden. Der hinterlassene Sachschaden beträgt circa 500 Euro.

Die Polizei in Halver nimmt Hinweise zu den Einbrüchen unter Tel. 023 53 / 9 19 90 entgegen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare