DRK ehrt treue Blutspender

+
Vorstandsmitglied Oliver Emmerich, Roland Hofbauer (150 Blutspenden), Michael Knörr (100 Blutspenden) und der DRK-Vorsitzende Rolf Maekler (von links). ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Zahlreiche Blutspender konnte nun Rolf Maekler bei der Jahreshauptversammlung des DRK Ortsverbands Schalksmühle auszeichnen.

Er begrüßte freudig die zu ehrenden Blutspendejubilare, aber besonders langjährige Mitglieder. Roland Hofbauer wurde für seine 150. Spende mit Nadel, Geschenkgutschein und Urkunde gedankt. Michael Knörr für seine 100. Spende. Dieter Gringmuthwar zwar nicht anwesend, wurde aber auch für 100 Spenden geehrt. Rainer Trinkhaus erhielt eine Ehrung für 75 Spenden sowie Eleonore Woeste, Bartelt Sassen und Miguel Fernandez für 50 Blutspenden.

Weiterhin stand die Ehrung aktiver Mitglieder auf der Tagesordnung. Lydia Schulz wurde in Abwesenheit für 20 Jahre aktive Hilfe geehrt. Grete Fernholz – leider erkrankt – für 50 Jahre. Elsbeth Busch erhielt eine Urkunde und ein Blumengebinde für 20 Jahre aktive Mitarbeit. Rosi Roder, Leiterin des sozialen Arbeitskreises sowie des Seniorenclubs, ist 35 Jahre im DRK aktiv ebenso wie Ursula Dunkel. Christa Vormann erhielt eine besondere Urkunde von Kreisbereitschaftsführer Udo Maahs mit der Unterschrift des Präsidenten des DRK Berlin Dr. Rudolf Seiters sowie einer edelsteinbesetzten Ehrennadel. Sie ist vor 70 Jahren durch ihre Mutter, eine Rote-Kreuz-Schwester aus Gelsenkirchen, in das Deutsche Rote Kreuz eingetreten. Sie hat als Ausbilderin für Sofort-Maßnahmen am Unfallort gearbeitet und kümmert sich seit vielen Jahren um die Wäsche des DRK Schalksmühle.

Mit einem humorigen Text bedankte sich der Vorstand beim Vorsitzenden Rolf Maekler für 30 Jahre Vorstandsarbeit. „Wir haben hier ein Fläschchen Hochprozentiges für dich“, verriet Marion Wehner, zweite Vorsitzende. „Du kannst dich dann entscheiden, ob du ein Schlückchen zur Entspannung nimmst oder mehrere, um zu vergessen…“. Bei den Wahlen sprach sich die Versammlung für die Wiederwahl der zweiten Vorsitzenden Marion Wehner sowie des Schriftführers Frank Roder aus. Neben Bianka Hebig und Tobias Schmidt wurde Renate Paetzoldt als Kassenprüfer gewählt. In den Berichten der Arbeitsgruppenführer wurden Zahlen und Fakten gegeben. So gab Jens Schmidtkunz für die gemischte Bereitschaft 3100 geleistete Stunden an. Aus- und Fortbildung, Grundausbildungen, Unterweisungen sowie Sanitätswachen wären absolviert worden. Beispielsweise beim Burgrock und beim Mittelaltermarkt in Altena ebenso beim Brand in der Bergstraße. Zwei neue Mitglieder wurden in 2011 in den Reihen der Helfer begrüßt.

Rosi Roder habe für ihren sozialen Arbeitskreis ebenfalls zwei neue Mitarbeiterinnen gewinnen können. Sie resümierte etliche gelungene Veranstaltungen, gemeinsame Ausflüge sowie acht Blutspendetermine mit 923 betreuten Spendern. Insgesamt kam ihr Team auf 3249 ehrenamtlich geleistete Stunden. Die Versammlung einigte sich auf den Vorschlag Maeklers, die Anfänge des Roten Kreuzes in Schalksmühle durch Dr. Otto Feldermann vor 100 Jahre nur mit einer kleineren Feier in diesem Jahr, zu würdigen. Allerdings sei die Teilnahme beim Lisettken-Markt in umfangreicher Form geplant.

Der Abend klang traditionell mit dem gemeinsamen Grünkohl-Essen aus. ▪ jori

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare