Hilfe für Babys mit besonderer Konfektion

+
Magdalena Busse (von links), Brigitte Steidle und Larissa Handwerk nähen im Gemeindesaal von St. Thomas Morus Mützen für die Frühchen, die aus dem Klinikum Hellersen entlassen werden.

Schalksmühle - Kontinuierlich rattern die Nähmaschinen vor Larissa Handwerk, Magdalena Busse und Brigitte Steidle. Am Montagmorgen haben sie sich zusammengesetzt und produzieren haufenweise Mützchen für besondere Kinder. Die Kopfbedeckungen dienen der Erstausstattung von Frühchen, die aus dem Lüdenscheider Klinikum Hellersen entlassen werden.

Eltern von zu früh geborenen Kindern hätten oft das Problem, passende Kleidung für ihren Nachwuchs zu finden. Die meisten Sachen seien noch zu klein, erklärt Larissa Handwerk, die Initiatorin der Handarbeitsaktion. Die 25-Jährige engagiert sich auch für den Verein „Sternenzauber und Frühchenwunder“ aus Hamm. 

Die dort mitwirkenden Männer und Frauen nähen, stricken und häkeln für Kinder Bekleidung bis zur Größe 42. Auch farbenfrohe Decken für die Inkubatoren der Kliniken und Dufttücher kommen zu den Kleinen und ihren Familien. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, passende Kleisdung kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Dabei fertigen sie auch kleine Erinnerungssets, die Eltern sogenannter Sternenkindern erhalten. Bei einer Sonderaktion, die die junge Mutter zusammen mit dem Handarbeitstreff der katholischen Gemeinde St. Thomas Morus, der sich alle 14 Tage (nächster Termin am 12. März) im Gemeindesaal unter der Kirche trifft, auf die Beine gestellt hat, wird produziert, was die Nähmaschinen hergeben. „Die Damen haben sich bereit erklärt, mich zu unterstützen. Zum Glück, denn alleine hätte ich das nicht geschafft. Ich bin noch relativ neu auf dem Gebiet des Handwerkens und so nehme ich gerne die erfahrenen Tipps der anderen Frauen an“, sagt Larissa Handwerk. 

Unterstützung willkommen

Bereits mehrere Ladungen Mützen konnte sie schon ins Klinikum liefern. Ihr großes Engagement rühre aus zwei privaten Erfahrungen, die sie auf die Themen Frühchen und Sternenkinder gebracht haben, erklärt sie. „Es ist schön zusehen, dass man mit seiner Arbeit den Kindern helfen kann. Gerade bei den früh verstorbenen Kindern ist das wichtig. Schließlich geben die Eltern ihrem Nachwuchs die ersten und leider auch die letzten Kleidungsstücke mit auf den Weg.“ 

Gerade dieses Angebot möchte Larissa Handwerk zusammen mit ihren Mitstreitern bekannter machen. Unterstützung nehmen die Handarbeiter in Schalksmühle und auch der Verein gerne jederzeit an. Gespendet werden können Stoffe, Abendkleider oder Brautkleider für Taufaufleger, Stoffzuschnitte, Schnittmuster oder Geld sowie Wolle, Bastelmaterial wie Knöpfe, Perlen und vieles mehr. Auch organisatorische Hilfe, etwa bei Räumen für Nähabende oder bei der Flyer-Verteilung sind gern gesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare