Geschenke für Bedürftige

+

Schalksmühle - Es ist eine über 31 Jahre gewachsene Institution in Schalksmühle und einigen anderen Städten der Umgebung. Auch in diesem Jahr waren in der Volmegemeinde 13 Ehrenamtliche beteiligt an der Besuchsaktion bei Menschen, die unterhalb des Existenzminimums leben.

Am Heiligen Abend trafen sie sich um 17 Uhr im Seniorenpark Reeswinkel um letzte Absprachen zu treffen. Nach Kaffee und Kuchen wurden die Fahrzeuge gepackt. Anschließend sprach der Betreiber und Schirmherr Andreas Mischnick noch ein Segensgebet, dann ging es mit drei Fahrzeugen, darunter auch der Bus des Seniorenparks, auf den Weg in die gemeinde zu Menschen, auf die an diesem Festtag keine üppige Bescherung erwarten können.

„Bis 0.30 Uhr waren die Helfer unterwegs und haben 140 Menschen und Familien mit einer sogenannten Überlebenstasche besucht“, berichtet Diakon Peter Osterkamp im Gespräch mit dem Allgemeinen Anzeiger. Diese etwa viereinhalb Kilogramm schwere Tasche hat einen Wert von jeweils ungefähr 15 Euro. Ein Fahrzeug besuchte Schalksmühle und Umgebung, zwei 2 Fahrzeuge waren in Lüdenscheid unterwegs.

Am heiligen Abend verteilten die ehrenamtlichen Helfer insgesamt 316 Geschenke einschließlich Kindertaschen mit Süßigkeiten und Spielen sowie einem Kuscheltier. Zusätzlich spendete der Superintendent des Kirchenkreises Lüdenscheid-Plettenberg 100 Pfund Brot. Eine Bäckerei aus Heedfeld beteiligte sich mit ebenfalls 100 Pfund Brot und Gebäck, das bei den Menschen mehr als willkommen gewesen sei, sagt Osterkamp weiter.

Zu dieser jährlichen Aktion gehört auch Werdohl. Hier verschenkte die Gemeindepädagogin der evangelischen Kirchengemeinde mit Dagmar Pijanowski und Heike Menke 137 Weihnachtsgeschenke in Form von 20 Überlebenstaschen und 117 Kindergeschenken. Alles in allem haben Menschen für 453 Weihnachtsgeschenke gespendet. Für Osterkamp ist dies Anlass, Dank zu sagen: „Ohne die Hilfen der Menschen, die Geld und Sachgegenstände gespendet haben, wäre diese Weihnachtsaktion nicht möglich gewesen.“

Zum Abschluss in der Nacht hatte Andreas Mischnick ein Buffet vorbereitet und alle saßen zu Austausch und essen noch lange beieinander. Die Arbeit in der Heiligen Nach habe aufs Neue gezeigt, dass Christen aus Kirche und Freikirche bei den Armen sein müssten. Als Helfer beteiligt waren:

Alexander und Ramona Voss, Erhardt Schmidt, Hans-Wilhelm Seckelmann, Matthias Ley, Cornelia Brummelte, Christopher und Aylin Hirth, Linda und Silas Windgassen, Traude Rittinghaus, Peter Osterkamp, Regina Berkemeyer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare