Immobilienbesitzer kündigt Mietverträge

+
Der Aldi-Bau soll weg. Dazu soll das Friseurgeschäft von Valentina Sperling (rechts) im Juni ausziehen ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Das Ende für Valentinas Creativ Frisör und die Bäckerei Linnepe im ehemaligen Aldi-Komplex in Dahlerbrück ist besiegelt. Damit wird der Weg für den Abriss und den Neubau des Edeka-Marktes im Sommer geebnet.

„Im Juni muss ich raus“, sagte Valentina Sperling auf Anfrage unserer Zeitung. Kurz vor Weihnachten habe sie die Kündigung für die Räume an der Volmestraße 53a bekommen.

Die Zukunft ist für die Friseurin jetzt ungewiss: „Ich suche derzeit nach einem neuen Geschäft in Dahlebrück oder Schalksmühle. Habe aber leider bisher noch nichts passendes gefunden.“ Sperling braucht für ihren Salon rund 100 Quadratmeter – neben einem Frisierbereich, müssen eine Küche, ein Labor und Toiletten untergebracht werden. Bis Juni – so die Planungen – wird sie mit ihren fünf Angestellten weiter am Standort bleiben. „Hier habe ich einen festen Kundenstamm und die Leute kommen gerne.“

Auch Christian Schüller, Inhaber der Bäckerei Linnepe, will gerne eine Filiale in Dahlerbrück oder Schalksmühle behalten. Neben dem Hauptsitz in Hagen-Dahl unterhält Schüller zwei Filialen – eine in Rummenohl und eine in Dahlerbrück.

Wie lange das Traditionsunternehmen noch an der Volmestraße bleibt, steht zurzeit nicht fest. „Wir sind in Verhandlungen. Ich hoffe, dass ich bis zum Schluss bleiben darf“, erklärte Christian Schüller.

Der Immobilienbesitzer – das Frankfurter Unternehmen Garigal – will nach dem Auszug der beiden Mieter den Gebäudekomplex abreißen und an gleicher Stelle einen Edeka-Markt errichten. ▪ Matthias Clever

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare