Edeka-Baustart Anfang 2018

+
Ende Februar fanden bereits massive Rodungsarbeiten auf dem Gelände statt.

Dahlerbrück - Anfang 2018 sollen die Arbeiten zum Bau eines Edeka-Marktes auf dem ehemaligen Aldi-Gelände an der Volmestraße in Dahlerbrück beginnen. Das teilte die Edeka-Handelsgruppe Rhein-Ruhr in dieser Woche auf Anfrage unserer Zeitung mit.

„Der Bauzeitenplan wird derzeit allerdings noch erstellt und hängt ab von der Erteilung der Baugenehmigung“, sagte Unternehmenssprecher Gerd Koslowski. Der Bauantrag sei in Arbeit und werde zeitnah beim Märkischen Kreis als Genehmigungsbehörde eingereicht. 

Eine Bauvoranfrage wurde durch den Kreis bereits positiv beschieden. Deshalb ist für den Bauantrag nach der Einreichung mit einer verkürzten Bearbeitungsdauer durch den Kreis von unter drei Monaten zu rechnen. Als Bauzeit kalkuliert die Edeka-Handelsgruppe Rhein-Ruhr mit rund einem Jahr, sodass derzeit eine Fertigstellung und damit auch Eröffnung des Vollsortimenters in den ersten Monaten des Jahres 2019 angepeilt wird. Geplant ist an der Bundesstraße 54 in Dahlerbrück eine Edeka-Filiale mit einer Verkaufsfläche von 1800 Quadratmetern inklusive Getränkemarkt. Dazu laut Koslowski auch Gastronomie sowie ein Backshop mit Sitzcafé. 

„Wir werden unseren Kunden für ihren Einkauf rund 100 Stellplätze ebenerdig vor dem Eingang bieten“, so der Unternehmenssprecher weiter. 

„Eine gemeinsame Lösung finden“ 

Um dieses Konzept zu realisieren, plant Edeka laut der Bauvoranfrage, sämtliche Gebäude auf dem früheren Aldi-Gelände abzureißen. Damit müsste auch das braune Backsteingebäude weichen, in dem die Dursty Getränkemarkt GmbH & Co. KG eine Filiale betreibt. Gegenüber unserer Zeitung hatte Dursty allerdings stets erklärt einen langfristigen Mietvertrag für das Objekt zu besitzen und den Standort Dahlerbrück nicht verlassen zu wollen. „Die Gespräche mit dem Getränkemarkt dauern an, wir sind aber zuversichtlich, dass wir eine gemeinsame Lösung finden werden“, wollte Koslowski zu diesem Thema keine weiteren Details nennen. 

Dafür bezeichnet Koslowski Dahlerbrück als einen „vielversprechenden Standort für Edeka. Die Planungsarbeiten im Haus laufen auf Hochtouren, und wir freuen uns auf die Möglichkeit, den Einwohnern im Ort zukünftig ein breites Sortiment von frischen Qualitäts-Lebensmitteln anbieten zu können“, sagt Koslowski. 

Etwa 35 bis 40 Mitarbeiter 

Nach der Eröffnung erwarte die Kunden das Edeka-Vollsortiment mit einem Schwerpunkt auf frischen Produkten wie Obst und Gemüse und Bedientheken für Fleisch, Wurst und Käse. 

„Wichtig ist uns dabei der Bezug frischer Waren von Landwirten und Produzenten aus der Region“, verspricht der Unternehmenssprecher. Betrieben werden soll der Markt nach jetzigem Stand von etwa 35 bis 40 Mitarbeitern. Erste Vorarbeiten zum Bau des Marktes hatten bereits Ende Februar dieses Jahres stattgefunden, als die Firma Turk aus Halver massive Rodungsarbeiten auf dem Gelände durchführte. „Wir werden mit Sicherheit noch in diesem Jahr den Bauantrag stellen“, hatte die Edeka-Gruppe damals erklärt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare