DRK-Kindergarten feiert Neubau und 40. Geburtstag

Annelies Wege dankte den vielen Unterstützern während der Neubauphase.

SCHALKSMÜHLE ▪ Gleich zwei Anlässe galt es am Samstag im DRK-Kindergarten am Mathagen zu feiern. Einerseits besteht die Einrichtung bereits seit 40 Jahren, zum anderen wurde der Neubau feierlich eingeweiht. Beide Ereignisse lieferten den Anlass für ein Sommerfest mit buntem Programm, das im Anschluss an den offiziellen Teil stattfand.

Der neue Teil des Kindergartens enthält zwei große Gruppenräume mit einem Gruppennebenraum sowie einen Wickelraum und wurde speziell für die U3-Betreuung mit Kindern unter drei Jahren errichtet. Zum Sektempfang im neuen Anbau waren neben Kindergarten-Leiterin Marion Wehner und ihrer Stellvertreterin Annelies Wege der Architekt des modern gestalteten Neubaus, Ulrich Walmann, Bürgermeister Jörg Schönenberg sowie der Präsident des DRK Altena-Lüdenscheid, Hans-Joachim Brüßler, erschienen. Die auswärtigen Gäste hatten Geschenke mitgebracht, die der Einrichtung und den Kindergartenkindern zugute kommen.

Die stellvertretende Kiga-Leiterin Annelies Wege dankte in ihrer Ansprache stellvertretend für Leiterin Marion Wehner, die zwar anwesend war, sich jedoch in der Elternzeit befindet, einigen Personen, die dem Kindergarten in der Bauzeit geholfen und beigestanden haben. Erwähnt wurden unter anderem der Vorsitzende des DRK-Ortsverbandes Rolf Mäkler, die Vertreter des Jugendamtes, Vertreter der Praxis „Anschwung“ und des Therapiezentrums Volmetal sowie Pfarrer Torsten Beckmann. Auch den Nachbarn der Einrichtung, die ab und an direkt von den Bauarbeiten betroffen waren, dankte Annelies Wege für ihre Geduld. Ferner fanden die heimischen Unternehmen Quenzel, Bremicker, Windfuhr und Krampe, die am Neubau beteiligt waren, lobende Erwähnung für ihre Arbeit.

„Wir sind nun in der Lage, mit der U3-Betreuung etwas anzubieten, was es vorher bei uns nicht gab“, erklärte DRK-Präsident Hans-Joachim Brüßler. Während der letzten 40 Jahre seien die Anforderungen an die Kindergärten enorm gestiegen. „Ich finde es großartig, dass die Erzieherinnen in dieser Zeit so viele neue Dinge gelernt haben und wir nun etwas so Wertvolles wie die U3-Betreuung anbieten können.“

Bürgermeister Jörg Schönenberg erklärte schließlich, dass Schalksmühle mit der U3-Betreuung zumindest im Vergleich mit kleineren Kommunen im Umkreis nun weit vorne liege. „Wir sind stolz darauf, dass unsere sechs Kindertageseinrichtungen im Ort alle daran arbeiten, ein umfassendes Angebot in dieser Form anzubieten.“

Nach dem Empfang folgte am Mittag das Sommerfest, das die Kinder mit Gesang und Tanz eröffneten. Darüber hinaus konnten sich die kleinen Gäste an einem Spieleparcours versuchen, bei dem Enten geangelt, Edelsteine gesiebt und Bälle in ein Löwenmaul geworfen werden konnten. Für Kaffee und Kuchen hatten die Eltern gesorgt, das Grillen übernahm der DRK-Ortsverein.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare