Fachfirma entfernt Graffiti an Schulen

+
Dirk Schilling, Geschäftsführer der Dortmunder Firma Graffiticleaner, packt an der Verbundschule Löh selbst an und beseitigt die Schmierereien. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Dirk Schilling sieht rot – knallrot. Eine Eule prangt auf dem Fenster der Verbundschule Löh. Sie ist das Zeichen eines Sprayers. Schilling behandelt die Graffiti mit Chemie, Farbe und viel Geduld – solange, bis sie komplett entfernt sind. Dirk Schilling ist „Graffiticleaner“.

„Solche Sachen dürfen nicht zulange stehen bleiben“, sagt Schilling. Durch eine Graffiti-Attacke in der Nacht auf einen Zug im Ruhrgebiet mussten seine Angestellten die Entfernung übernehmen. Der Chef der Dortmunder Spezialfirma, der hauptsächlich verwaltet statt entfernt, rückte daher persönlich nach Schalksmühle aus. „Sprayer sind wie Hunde: Wo einer gepinkelt hat, hebt der nächste sein Bein“, meint Dirk Schilling trocknen und sprüht mit einem speziellen Mittel die Scheibe ein. Nach einigen Minuten rinnt die Farbe hinab. Mit einem Lappen muss er wischen. Sprühen und wischen. Fenster seien vergleichsweise harmlos. Anders sieht es einige Meter weiter aus. Die besprühten Fassadenplatten können nicht abgewischt werden. Hier hilft nur eine spezielle Behandlung. Dazu reinigt der 47-Jährige die Flächen mit einem Besen und dann streicht er mit einer speziellen Farbe über. „Die verhindert, dass die Farbe nicht durchblutet.“ Nach dem Trocknen kann übergestrichen werden. Sowohl die Fenster- als auch die Fassadenreinigung hört sich allerdings einfacher an, als sie ist. „Es gibt hunderte verschiedene Sorten von dem Spray und den Farben – die unterschiedliche Behandlungen brauchen.“

Für die mehr als 60 Taten der Graffiti-Serie hat die Polizei vier Tatverdächtige ermittelt. Dabei handelt es sich um Schalksmühler Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren. Schilling beobachtet, dass die Graffiti-Welle derzeit vom Ruhrgebiet ins Sauerland schwappt. „Man sollte nie vergessen, dass es sich dabei um Straftaten handelt. Das ist Sachbeschädigung“, sagt der Dortmunder, der bereits seit 1989 Graffiti entfernt. In Schalksmühle ist durch die Schmierereien laut Polizei ein Gesamtsachschaden von rund 30 000 Euro entstanden. ▪ mc

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare