Schriever gibt sein Amt ab -  FDP Schalksmühle hat einen neuen Vorsitzenden

+
Wechsel an der Spitze des FDP-Ortsverbandes: (von links) Jan Schriever (bisheriger 1. Vorsitzender), Jürgen Ebert (neuer Schriftführer), Dietmar Dassler (neuer 1. Vorsitzender) und Michael Schaefer (wiedergewählter stellvertretender Vorsitzender).

Schalksmühle  - Wechsel an der Spitze des Ortsverbandes der FDP: Nach zwölfjähriger Tätigkeit als erster Vorsitzender trat der Schalksmühler Jan Schriever am Donnerstag beim Ortsparteitag der FDP im Haus Zum Nöckel nicht zur Wiederwahl an.

Zum neuen Vorsitzenden wählten die Mitglieder Dietmar Dassler. Seine Entscheidung, nicht mehr zu kandidieren, begründete Jan Schriever mit dem Wunsch, „Entlastung im Freizeitbereich“ zu erhalten. Auf zahlreiche anderweitige Aufgaben – angefangen beim Förderverein der Primusschule über Handball bis zur Tätigkeit bei der SIHK Hagen – ging er ein. Er werde sich jedoch erneut um ein Ratsmandat bewerben. „Ich bin ja nicht weg“, beruhigte er. 

Erste Schatten warf die Kommunalwahl im September beim Ortsparteitag voraus. Es werde immer schwieriger, Freiwillige zu finden, die ein Ratsmandat wahrnehmen wollen, beklagte Jan Schriever. Durch Thüringen erfahre die FDP derzeit Gegenwind. „Thüringen war alles andere als erfreulich und hat uns wehgetan.“ Abschließend habe sich die Partei richtig verhalten, jedoch sei viel Porzellan zerschlagen worden. Nunmehr müsse die FDP deutlich machen, dass sie für eine soziale Marktwirtschaft und eine offene Gesellschaft stehe. „Wir dürfen den Kompass nicht verlieren.“ 

Schwierige Situation bei Wohnraum und Gewerbeflächen

Finanziell stehe Schalksmühle gut da. Daher sei die Möglichkeit gegeben, in Infrastruktur zu investieren. Als schwierig bezeichnete der scheidende Vorsitzende in seinem Bericht die Wohnraumsituation in Schalksmühle. Gleiches gelte für Gewerbegebiete. Positiv könne sich Schalksmühle unter anderem mit der Primusschule („Alleinstellungsmerkmal“) positionieren. 

Sorge bereite der Ortskern. Zwar sei Schalksmühle im Bereich Tourismus unterwegs, doch müsse das alles wesentlich schneller gehen. Auch die Themen Leader und Regionale sprach er an. Dort mitzuarbeiten, werde Aufgabe des neuen Rates sein. Zwar sei die Gewerbesteuer merklich zurückgegangen, ergänzte Jürgen Ebert, der neu gewählte Schriftführer. Dass dennoch die Grund- und Gewerbesteuer gesenkt werden konnten, sei damit zu erklären, dass die Gemeinde gut gewirtschaftet habe und Rücklagen bilden konnte. Von „faktischer Schuldenfreiheit“ sprach er. „Diese ist in NRW selten.“ Dies sei auch ein Grund, den Bürgern Geld zurückzugeben. „Unter dem Aspekt kann sich Schalksmühle gut auf die Zukunft vorbereiten. Der Druck ist raus.“ 

Neben den Genannten wählten die Schalksmühler FDP-Mitglieder Michael Schaefer erneut zum stellvertretenden Vorsitzenden sowie Gerald Borgdorf (in Abwesenheit) zum Schatzmeister. Rechnungsprüfer wurden Stefan Klotz und Susanne Ebert. Als Delegierte zum Kreishauptausschuss benannte die Versammlung Dietmar Dassler und Stefan Klotz.

Blick auf Land und Kreis

Über die Kommunalwahlen und Planungen von Kreis und Land informierte Axel Hoffmann, Fraktionsvorsitzender der FDP im Märkischen Kreis und Mitglied des Ortsverbandes Schalksmühle, die Runde. Einen spannenden Wahlkampf stellte er in Aussicht. Themen seien unter anderem der Breitbandausbau und der Öffentliche Personenverkehr (ÖPV). 

Allerdings werde sich die Region hinsichtlich des ÖPV nicht wie Köln, Düsseldorf und andere Großstädte aufstellen können. „Es wird Auseinandersetzungen geben.“ Auch auf Investitionen in Straßen („Ausgeprägte Pendelbereiche“), Bevölkerungsentwicklung und Einwohnerrückgang ging er ein. „Wir werden die falschen Wohnungen (für eine älter werdende Generation) haben“, prognostizierte Hoffmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare