„Die Volmetaler“ suchen Nachwuchs

+
Das Blasorchester „Die Volmetaler“ kämpft mit der sinkenden Zahl an Auftritten. „Uns fehlen vier bis fünf Konzerte im Jahr“, sagt der Vorsitzende Frank Obersheimer. Gleichzeitig möchte der Verein neue Nachwuchsmusiker aufnehmen.

Schalksmühle - Das Blasorchester „Die Volmetaler“ kämpft mit der sinkenden Zahl an Auftritten. Gleichzeitig möchte der Verein die Förderung von Nachwuchsmusikern ausbauen. „Es gibt viele Schüler, die in den Bläserklassen der Realschule und der Musikschule ausgebildet wurden oder noch werden. Diesen Jugendlichen möchten wir anbieten, bei uns mitzuspielen“, sagt der Vorsitzende Frank Obersheimer.

Schon seit längerem habe das Blasorchester das Problem, dass der Verein immer weniger Konzerte spielt. „Viele Schützenvereine in der Umgebung, bei deren Festen wir sonst immer gespielt haben, mussten aufgrund von hohen Auflagen der Verwaltungen ihre Umzüge einschränken oder sie ganz einstellen“, erklärt Obersheimer. Durch den Rückgang der Auftritte werde es immer schwieriger, den Verein am Leben zu halten.

Das Blasorchester habe fixe Kosten von 6000 bis 7000 Euro im Jahr, die durch die Unterhaltung des Vereinsheims und durch die Pflege oder Anschaffung von Instrumenten entstehen. Dazu komme noch das Gehalt für den Dirigenten Graham Child. „Uns fehlen vier bis fünf Auftritte im Jahr. Bis jetzt reichen unsere Einnahmen nur gerade eben so zur Kostendeckung.“ Wie viel ein Auftritt koste, hänge von der Veranstaltung ab.

Um mehr spielen zu können und gleichzeitig die Einnahmen zu steigern, denkt der Verein momentan über die Etablierung eines eigenen Frühlingsfestes nach. „Das Problem ist aber, dass wir nicht wissen, wie viele Leute tatsächlich Interesse daran haben und kommen.“ Beim gemeinsamen Konzert mit den „Alchemy“-Musikern aus den USA in der Kirche Heedfeld sei die Resonanz im Frühjahr sehr gut gewesen. „Doch beim öffentlichen Konzert anlässlich unseres 50-jährigen Jubiläums waren gerade mal 100 Leute da. An der Musik kann es nicht liegen, da wir hauptsächlich moderne Stücke spielen“, sagt Obersheimer und ergänzt: „Wir sind nach wie vor auch gerne bereit, bei privaten Feiern zu spielen.“

Doch der Verein sieht sich mit weiteren Schwierigkeiten konfrontiert: Von der Alterstruktur her sei das Orchester zwar gut aufgestellt. Doch „Die Volmetaler“ hatten in der Vergangenheit häufiger das Problem, dass die Mitglieder es aus beruflichen Gründen zum Teil nicht pünktlich zu Konzerten schaffen. „In vielen Firmen werden Überstunden von den Mitarbeitern gefordert. In solchen Fällen sind wir auf Aushilfsmusiker aus anderen Orchestern angewiesen. Aber die haben dieselben Probleme wie wir.“

Um neue Mitglieder zu generieren und um jungen Musikern die Möglichkeit zu bieten, in einem Orchester zu spielen, baut der Verein nun die Nachwuchsförderung aus. Mit Graham Child habe der Verein einen professionellen Dirigenten, der nicht nur gut mit Jugendlichen und Kindern umgehen könne, sondern viele junge Musiker bereits aus der Orchesterarbeit kenne. Obersheimer: „Wir wollen nicht der Musikschule Volmetal ins Handwerk pfuschen und selbst ausbilden, sondern möchten den jungen Musikern eine weiterführende Ausbildung in der Orchesterarbeit anbieten.“

Der Unterricht der „Volmetaler“ sei als Ergänzung zum Angebot der Musikschule zu verstehen. „Und hauptsächlich möchten wir den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben, in der näheren Umgebung zu spielen.“

Denn in Schalksmühle gebe es nur das „FunOrchestra“ und daneben das Jugend-Blasorchester der Musikschule Volmetal, das in Meinerzhagen probt. „Die weite Anfahrt schreckt viele junge Leute ab und weil sie keine Perspektive haben, legen sie das Instrument oft zur Seite. Und das wollen wir vermeiden.“ Wenn genügend junge Musiker zusammen kommen, möchte der Verein ein Nachwuchsorchester gründen.

Gesucht werden junge Musiker, die zum Beispiel die Trompete, das Tenorhorn oder auch Schlagzeug spielen können. Obersheimer: „Eine Altersgrenze haben wir nicht und die Instrumente stellen wir auch.“

Musiker, die sich für ein Mitwirken bei den „Volmetalern“ interessieren, können sich unter Tel. 0 23 55 / 14 59 oder per E-Mail an frank.obersheimer@volmetaler.de melden. Das Blasorchester probt donnerstags ab 19.30 Uhr im Vereinsheim in Nieder-Wippekühl.

Von Alisa Kannapin

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare