„Die Lagen werden immer schwieriger“

+
Gemeindebrandinspektor Dieter Coordt, Dieter Altrogge, Bürgermeister Jörg Schönenberg und der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Olaf Bühren (v.l.). ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Eine Entwicklung der vergangenen Jahre registrierte auch die Löschgruppe Winkeln: Einsätze bei extremen Wetterlagen gewinnen immer mehr an Bedeutung.

„Damit die Wehr diesen neuen Herausforderungen gewachsen ist, muss sie in der Ausbildung darauf reagieren und künftig entsprechend technisch ausgestattet werden“, sagte Stefan Kellner. Die Lagen würden schwieriger und anspruchsvoller, die Feuerwehr müsse unbedingt am Ball bleiben.

Kellner begrüßte seine Kameraden, Bürgermeister Jörg Schönenberg, Anja Wolf vom Ordnungsamt sowie Gemeindebrandinspektor Dieter Coordt und dessen Stellvertreter Olaf Bühren zum Jahresdienstappell am Samstag im Feuerwehrgerätehaus Winkeln.

5778 Stunden leisteten die Feuerwehrleute im vergangenen Jahr bei Einsätzen, Ausbildung und Instandhaltung. Sieben Einsätze bei Bränden, 22 allgemeine und technische Hilfeleistungen sowie fünf Fahrten wurden protokolliert. Insgesamt sei 2010 ein eher ruhiges Jahr gewesen.

Neben dem obligatorischen Dank an alle, die den Feuerwehrleuten ihren ehrenamtlichen Einsatz Tag und Nacht ermöglichen, gab es Beförderungen und Überstellungen. Markus Altrogge ist jetzt Hauptfeuerwehrmann; die Notfallseelsorgerin Bettina vom Brocke ist jetzt Hauptfeuerwehrfrau.

Dieter Altrogge, seit mehr als 40 Jahren in der Feuerwehr aktiv, wurde in die Alters- und Ehrenabteilung überstellt. Er erhielt für seinen Einsatz unter anderem 1996 das Feuerwehrehrenzeichen in Silber (25 Jahre) und 2006 das Feuerwehrehrenzeichen in Gold (35 Jahre). ▪ bomi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare