Verkehrsentwicklungsplan

Den Verkehr im Blick: Roter Faden für die nächsten Jahre

Verkehr Schalksmühle Verkehrsentwicklung
+
Das Warten hat ein Ende: Der Verkehrsentwicklungsplan für die Gemeinde Schalksmühle ist fertig. 

Der Weg war lang, doch nun dürfte es ganz schnell gehen: Noch vor der Sommerpause wird der neue Verkehrsentwicklungsplan (VEP) der Gemeinde Schalksmühle die politischen Gremien passieren.

Schalksmühle – Am Montag (14. Juni) befasst sich der Bau- und Planungsausschuss damit, am Dienstag, 15. Juni, der Ausschuss für öffentliche Einrichtungen, Umwelt- und Klimaschutz sowie am 21. Juni dann der Hauptausschuss.

Angekündigt war der VEP bereits für das vergangene Jahr. Doch weil es hier und da immer wieder neuen Abstimmungsbedarf zwischen der Gemeinde und dem von ihr beauftragten Dortmunder Gutachterbüro Planersocietät gab, dauerte es dann doch etwas länger. „Die letzten Informationen sind zu Jahresanfang bei der Gemeinde eingegangen“, sagt Ralf Bechtel, Leiter des Fachbereichs III (Technisches Bauamt). Allein: Ein Beinbruch ist diese Verzögerung schon vor dem Hintergrund nicht, dass der noch gültige Verkehrswegeplan von 1993 datiert. Da kommt es auf ein Dreivierteljahr mehr kaum an.

Mobilitätsentwicklung auf 152 Seiten

Die nun vorliegende Beschlussvorlage zur Neufassung umfasst 152 Seiten. Im Wesentlichen geht es darin um die Mobilitätsentwicklung in Schalksmühle in den nächsten 10 bis 15 Jahren.

„Im Spannungsfeld zwischen einerseits steigenden Mobilitätsansprüchen und andererseits höheren Anforderungen an Sicherheit, Klimaschutz und Gesundheitsschutz gilt es, zukunftsfähige Lösungen zu finden, die von der Bürgerschaft getragen werden“, heißt es einleitend.

Der Verkehrsentwicklungsplan, den Planersocietät vorgelegt hat, „soll die Grundlage für alle Mobilitätsentscheidungen der Stadt bilden“, ist gleichermaßen Orientierungshilfe wie roter Faden. In der Vergangenheit hatte der Kfz-Verkehr klar Vorrang – im VEP 2021 nicht. Die Handlungsfelder Fußverkehr, Radverkehr und ÖPNV/Intermodalität sollen Anreize zur verstärkten Nutzung erfahren, im Gegensatz zum Kfz- und Wirtschaftsverkehr. Die Botschaft: „Nicht die Unterbindung von Kfz-Verkehren, sondern ihre Reduzierung durch attraktive Alternativen sowie die optimierte und umweltverträgliche Führung und Abwicklung aller verbleibenden Kfz-Fahrten“ ist das Ziel.

Ausbau der Fußwege

Zuvorderst soll das Zufußgehen als „natürlichste und elementarste Fortbewegungsart“ gestärkt werden. Konkret angedachte Maßnahmen sind Schaffung und Ausbau barrierefreier, sicherer und attraktiver Fußwege in den verschiedenen Ortsteilen und die Steigerung der Aufenthaltsqualität im Zentrum. Fahrradfreundliche Verkehrsplanung ist im VEP mit dem griffigen Schlagwort „Radverkehrsoffensive für Schalksmühle“ überschrieben. Gemeint sind Verbesserung und Weiterentwicklung des Radwegenetzes – Ziel ist die „Schaffung eines sicheren, möglichst lückenlosen Radwegenetzes“ im Gemeindegebiet.

Eine große Rolle spielt natürlich auch und gerade der ÖPNV, ein wegen vieler Pendler und großer topografischer Unterschiede „unverzichtbares Verkehrsmittel“.

Zu drehen gelte es hier an mehreren Stellschrauben. Eine bessere Vernetzung der Ortsteile und größere Konkurrenzfähigkeit gegenüber dem Individualverkehr stehen auf der Agenda – aber auch die Modifizierung des Tarifs und barrierefreier Ausbau der Haltestellen.

Parkraum und Kreisverkehr sind Themen

Konträr zu den ersten drei Handlungsfeldern zielt der VEP wie erwähnt nicht auf eine Forcierung des Automobilverkehrs ab, vielmehr geht es hier um verkehrs- und temporeduzierende Maßnahmen an neuralgischen Punkten. Neben einer Parkraumbedarfsanalyse und einer eventuellen Parkraumreduzierung werden als konkrete Projekte der Ausbau des Kreisverkehrs Heedfelder Straße und die Verbesserung der Straßenraumgestaltung der Klagebach genannt.

Eng verzahnt mit den Handlungsfeldern sind last but not least die sich daraus ergebenden Querschnittsthemen. Darunter fällt als unverzichtbare flankierende Maßnahme der Komplex „verkehrsmittelübergreifende Informationen und Beratung“, sprich: Öffentlichkeitsarbeit. Weitere Querschnittsthemen: Förderung von E-Mobilität und Stärkung von Rad- und Wandertourismus.

Alle weiteren Informationen sind in detaillierter Form in der öffentlichen Beschlussvorlage zum Verkehrsentwicklungsplan nachzulesen. Diese ist online über das Ratsinformationssystem der Gemeinde abrufbar (https://pvrat.schalksmuehle.de/ris/schalksmuehle/agendaitem/list).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare