Demenz-Café eröffnet im Frühjahr

+
Sie haben es geschafft: 13 Absolventen haben sich an drei Wochenenden zu ehrenamtlichen Helfern für die Begleitung und Betreuung von Menschen mit Demenz qualifiziert. Am Sonntag erhielten sie ihre Urkunden.

Heedfeld -  Jetzt wird es konkret: Am Sonntag bekamen die 13 Helfer des geplanten Demenz-Cafés, das vom Kümmerring der Evangelischen Kirchengemeinde Hülscheid-Heedfeld initiiert wurde, ihre Urkunden. Im Rahmen einer Schulung qualifizierten sich die Ehrenamtlichen für die Arbeit mit Demenzkranken.

Von Lisa-Marie Weber

Für die Organisatoren bedeutet das, dass sie das Projekt nun weiter voranbringen können. Im November wollen sie sich daher treffen, um das Konzept zu erstellen und Details zu besprechen. Ein Experte des Demenz-Servicezentrums NRW wird ihnen dabei helfen, den geeigneten Rahmen zu schaffen.

Bereits im ersten Quartal des kommenden Jahres soll dann das Café für Demenzkranke öffnen. Auf einen genauen Termin möchten sich die Verantwortlichen des Kümmerrings aber noch nicht festlegen. Denn bis zur Eröffnung ist noch viel zu tun – so müssen vor allem eine entsprechende Versicherung abgeschlossen und die Fixkosten überschlagen werden.

Doch wer Interesse und Angehörige hat, die das Café besuchen könnten, kann sich schon jetzt mit dem Verein in Verbindung setzen. Laut Organisator Hendrik Gräff freuen sich die Aktiven über jedes Signal, das sie in ihrem Vorhaben bekräftigt.

Die Absolventen des Kurses seien voller Tatendrang und hätten bei der Schulung ein tolles Miteinander bewiesen, lobten Gräff und sein Kollege Florian Willms das Engagement. An drei Wochenenden lernten sie in ihrer Freizeit alles Notwendige für die Qualifizierung. Sie können sich nun offiziell als „ehrenamtliche Helfer für die Begleitung und Betreuung von Menschen mit Demenz“ bezeichnen. Das sei zum einen aus versicherungstechnischen Gründen wichtig – zum anderen aber auch, um eine Aufwandsentschädigungen zu erhalten und die entstehenden Kosten abrechnen zu können.

Hendrik Gräff betonte, dass auch Dozentin Miriam Manns mit ihrer lockeren Art rechtliche Inhalte und Grundlagen gut vermittelt sowie von persönlichen Erfahrungen berichtet habe.

Auf persönliche Erfahrungen freuen sich nun auch die Schalksmühler. Ein Team, das aus jungen und älteren Menschen, sowie aus Laien und Fachkräften besteht. Hendrik Gräff ist sich sicher, dass mit ihnen der Start des Demenz-Cafés gelingen wird.

Wer demenzkranke Angehörige und Interesse am Demenz-Café hat, kann sich beim Kümmerring unter Tel. 01 60 / 98 99 22 97 melden. Weitere Auskünfte zum Angebot erteilt Pfarrerin Doris Korte unter Tel. 0 23 51 / 5 10 71 oder per E-Mail an gemeindebuero@huelscheid-heedfeld.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare