„Das muss einer zu seinem Ding machen“

+
Pflegeberatung MK (v.l.): Marion Platenius, Jens Trimpop, Oliver Renneckendorf und Torsten Sauer.

SCHALKSMÜHLE ▪ Mit der Vereinbarung eines weiteren Treffens noch in diesem Monat endete am Mittwoch die Vorstellung der Pflegedienstberatung des Märkischen Kreises.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Jörg Schönenberg im Rathaus stellte der Koordinator Torsten Sauer das auf drei Jahre angelegte Projekt und die Akteure vor. Die für Schalksmühle zuständigen Pflegedienstberater sind Marion Platenius und Jens Trimpop (Tel. 0 23 51/17 22 22). Zu deren Aufgabengebiet gehört aber noch eine Handvoll weiterer Kommunen im südlichen Märkischen Kreis. Teilnehmer der Veranstaltung waren unter anderem Vertreter diakonischer Werke, privater Altenpflegeeinrichtungen, des Stadtmarketings, der evangelische Kirche, der Seniorenunion, einer Selbsthilfegruppe und der Gemeindeverwaltung.

Die meisten Teilnehmer erkannten auf Anhieb die Problematik: Der Aufbau eines von allen so genannten „Netzwerkes“ erfordert erheblichen Zeitaufwand, kostet Geld und kann von ehrenamtlich engagierten Bürgern nicht allein geleistet werden. Oliver Renneckendorf vom Märkischen Kreis erklärte, dass ihm nicht ausreichend Personal zur Verfügung stehe, um in jeder Kommune ein Netzwerk zu installieren und zu betreuen.

Um die von Schönenberg geforderte Nachhaltigkeit zu gewährleisten, „muss das einer vor Ort zu seinem Ding machen, der die Fäden in der Hand hält“, wie es Hartmut Fehler vom Diakonischen Werk Bethanien formuliert. Hendrik Gräffs (Seniorenhaus Muhle) Anregung, regelmäßig Veranstaltungen zu Aspekten häuslicher oder stationärer Pflege anzubieten – nicht nur von Pflegeprofis aus den Einrichtungen – stieß auf Zustimmung. Die Runde vereinbarte das nächste Treffen noch vor den Sommerferien. Gastgeber ist die Gemeinde, Treffpunkt ist das Rathaus. Eingeladen wird für Dienstag, 19. Juli. Die Zusammenkunft beginnt um 18 Uhr. Auf der Tagesordnung steht die Vertiefung des Netzwerk-Gedankens, über eine Art Pflegeberatungsmesse wollen sich die Teilnehmer austauschen und einen Punkt Verschiedenes wird es geben, um neue und weitere Aspekte zu berücksichtigen. ▪ bomi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare