Husaren vor einem Neubeginn

+
In der Öffentlichkeit standen die Dahlerbrücker Husaren in den vergangenen Jahren immer weniger. Nun wagt der Verein mit einer neuen Führungsspitze einen Neuanfang.

Schalksmühle - In dieser Woche wurden auf der Mitgliederversammlung der Dahlerbrücker Husaren die Weichen für einen Neuanfang gestellt. Das teilt der neue Vorsitzende Lars Busch mit. Die Auflösung des Vereins stand im Raum. Der Grund: Mitgliederschwund – hauptsächlich im aktiven Bereich. Doch nun geht es mit den Husaren weiter.

Neben einer neuen Führungsspitze plant der Vorstand auch eine komplette Neuausrichtung. „Es ist einen Versuch wert. Ich bin nicht sicher, ob es funktioniert. Aber nichts machen, ist der falsche Weg“, sagt Lars Busch. Eine neue zeitgemäße Vereinssatzung wurde am Dienstag beschlossen. Auch ein neuer Finanzplan wurde aufgestellt. 

Im Anschluss daran fanden Vorstandswahlen statt. Lars Busch ist der neue 1. Vorsitzende des Vereins, Christian Breddermann unterstützt ihn als 2. Vorsitzender. Zum Kassierer wurde Anja Fröhlich gewählt. Die Versammlung dankte außerdem dem bisherigen Vorsitzenden Uwe Niehaus für seine über 20-jährige Vorstandsarbeit. 

Befragung der aktiven Mitglieder

Im Vorfeld wurde eine Befragung unter den aktiven Mitgliedern zur Zukunft des Vereins durchgeführt. Drei Antwort-Möglichkeiten gab es: Auflösung, Neuanfang oder alles so lassen, wie bisher. Das Ergebnis war eindeutig. Die meisten sprachen sich für einen Neubeginn aus – und den hat der neue Vorstand nun im Blick.

„Es wird ein schwieriger Weg, der mit einem enormen Arbeitsaufwand und vielen Umorganisationen verbunden sein wird. Nur wenn wir diesen Weg gehen, werden wir weiterhin überlebensfähig sein“, sagt Busch. Neben einer kompletten musikalischen Neuausrichtung sollen auch das Outfit, flexible Übungsstunden sowie eine Umgestaltung des Vereinsraumes umgesetzt werden. Des Weiteren soll mit Hilfe der sozialen Medien und durch eine attraktive Internetseite über das Vereinsleben berichtet werden. 

Für den Neuanfang werden dringend weitere musikinteressierte Menschen im Alter von acht bis 88 Jahren gesucht. Spenden werden außerdem benötigt, damit die notwendigen Dinge umgesetzt werden können. 

„Man muss sich wandeln“

Mit der Neuausrichtung sollen vor allem junge Menschen für die Musik begeistert werden. „Man muss sich wandeln, um für den Nachwuchs attraktiv zu werden“, erklärt Busch. Märsche und klassische Stücke haben ausgedient. Neben Stimmungsmusik werden in Zukunft auch Rock- und Pop-Songs in das Repertoire aufgenommen. Durch einzelne Trommeln und Pauken sowie zusätzliche Percussions – als Ergänzung zum Schlagzeug – soll der Rhythmus unterstützt werden. 

Mehr in die Öffentlichkeit

Zu guter Letzt wollen sich die Husaren auch vermehrt in der Öffentlichkeit präsentieren. Neben eigenen Veranstaltungen und einer neuen Homepage soll auch der Kontakt zu anderen Vereinen in der Umgebung intensiviert werden. 

„Wir wollen zeigen, dass wir existent und in der Gemeinde präsent sind“, sagt Busch. Daher möchten sie auch am Leben anderer Vereine teilnehmen. Zum Beispiel beim Schützenfest in Heedfeld mitmachen oder auf dem Weihnachtsmarkt spielen. Spruchreife Veranstaltungen und Auftritte gibt es noch nicht. 

Eines ist aber klar: Aus dem Gemeindeleben wollen die Dahlerbrücker Husaren nicht verschwinden. „Wir hoffen auf eine breite Unterstützung der Schalksmühler, damit wir mit diesem neuen Weg auch dazu beitragen können, einen traditionellen Verein in der Gemeinde zu halten“, sagt Lars Busch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare