Polizei auf Spurensuche

Brandstiftung in Dahlerbrück: Polizei sucht immer noch nach Zeugen

+
Die Ermittlungen zu der Brandstiftung in diesem Haus in Dahlerbrück laufen weiter.

Dahlerbrück - In der Nacht zum 22. Juli brannte der Dachstuhle eines unbewohnten Gebäudes In der Lieth in Dahlerbrück. Einige Tage später wurde bekannt: Brandstiftung. Viel weiter ist die Polizei in dem Fall allerdings noch nicht.

Die Ermittlungen nach demDachstuhlbrand in dem leerstehenden Haus in der Straße In der Lieth dauern weiter an, teilt Christof Hüls, Sprecher der Kreispolizeibehörde auf Anfrage mit. Der Erfolg ist derzeit noch mäßig.

Trotz des hohen Zerstörungsgrades des Gebäude und die damit verbundene schwierige Spurensuche, gehe man davon aus, dass kein Brandbeschleuniger zum Einsatz kam. Man gehe aber weiterhin von Brandstiftung aus, entweder von einer fahrlässigen oder einer vorsätzlichen Handlung. 

Technischer Defekt ist ausgeschlossen

„Es gab Hinweise, dass sich in der Woche vor dem Brand Personen im und um das leerstehende Gebäudeaufgehalten haben.“ Einen technischen Defekt könne man definitiv ausschließen, heißt es. Einen Tatverdächtigen hat man weiterhin nicht ausmachen können. 

Deshalb ist die Polizei weiter auf der Suche nach Zeugen, die Hinweise zu verdächtigen Personen geben können, die sich im Bereich des beschädigten Hauses – insbesondere Montagnacht, 22. Juli, nach 3 Uhr – aufgehalten haben. 

Sachdienliche Informationen nimmt die Polizeiwache in Halver unter Tel. 02353/91990 entgegen. In gut vier Wochen rechne man mit einem endgültigen Gutachten des hinzugezogenen Sachverständigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare