CVJM eröffnet Ausstellung über das Partnerland Ghana

+
Zögerten nicht, die Schokolade aus Ghana ausgiebig zu testen: Lüdenscheids Bürgermeister Dieter Dzewas, Sandra Kutzehr vom CVJM-Westbund, Dr. Kajo Schukalla vom Ghana-Forum NRW, Harold Obeng-Yeboah und Annette Moldenhauer von der Sparkasse (von links).

Schalksmühle - Bei Kakao, auf ghanaische Weise angerührt, und fair gehandelter Schokolade lud am Donnerstag der CVJM Hülscheid-Heedfeld zur Eröffnung der Ausstellung „Ghana – Nicht nur Schokoladenseiten“ in das Forum der Sparkasse Lüdenscheid am Sauerfeld ein.

Auf 18 Roll-ups zeigt die Ausstellung, die vom Ghana-Forum NRW zusammengestellt wurde, die verschiedenen Seiten des afrikanischen Landes. Dr. Kajo Schukalla vom Ghana-Forum sagte zu Beginn ein paar Worte zum Titel der Ausstellung. Ghana zähle zu den weltweit wichtigsten Produzenten von Kakao, doch dieser Wirtschaftsfaktor sei nicht alles.

„Trotz viel Positivem, das wir innerhalb der Partnerschaften mit Ghana erleben, sehen wir auch eine Fülle an Problemen, die mit Armut, Krankheit und unzureichender Bildung zu tun haben“, sagte Schukalla. Hier würden viele Projekte ansetzen.

Die offizielle Länderpartnerschaft zwischen dem Bundesland Nordrhein-Westfalen und Ghana besteht seit 2007. Als Zusammenschluss von bürgerschaftlichen Organisationen, Institutionen und Einzelpersonen begleitet der Verein Ghana-Forum die partnerschaftlichen Beziehungen zu Ghana. „In NRW leben nach Hamburg die meisten Ghanaer. Die Ausstellung ist ein Resultat der Zusammenarbeit im Forum“, sagte Schukalla. Als verbindendes Element zwischen Ghana und Deutschland war der Ghanaer Harold Obeng-Yeboah bei der Ausstellungseröffnung zu Gast.

Sandra Kutzehr, beim CVJM-Westbund Funktionärin im Fachausschuss Weltdienstarbeit, verriet in ihrer Ansprache ein „Schokoladen-Junkie“ zu sein. In Ghana habe sie erlebt, unter welchen Bedingungen die Menschen die Kakaobohnen ernten und wie sie leben. Die Erfahrung habe sie ihren Konsum überdenken lassen.

Durch die zahlreichen Austausche, die der CVJM organisiere, würden Deutsche und Ghanaer viel voneinander lernen. „Das ist das, was Partnerschaft ist. Die Ghanaer zeigen uns vor allem, wie man Glauben lebt“, sagte Kutzehr.

Der CVJM habe sich bewusst dafür entschieden, im Forum der Sparkasse in Lüdenscheid auszustellen, um möglichst vielen Menschen die Möglichkeit zu geben, die Ausstellung zu sehen und auch unabhängig von den Austauschen auf die Arbeit des CVJM aufmerksam zu machen.

Die Roll-ups sind in der Lüdenscheider Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse bis zum 10. September zu sehen. Für ein Schokoladenfest des CVJM wird sie jedoch am 29. August abgebaut. Dann kann sie im Gemeindehaus Heedfeld im Rahmen des Festes besichtigt werden. Die Veranstaltung findet ab 14.30 statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare