Primusschule: Verantwortliche hängen vor Schulstart in der Luft

+
Weiterhin bleiben viele Fragen vor dem Schulstart am Donnerstag an der Primusschule unklar.

Schalksmühle  - Als „sehr unbefriedigend“ bezeichnet Anja Wolf, Fachbereichsleiterin für Bildung, Kultur und Sport bei der Gemeinde, die Träger der Primusschule ist, die Informationslage zum Start der Schule in der kommenden Woche.

57 Schüler bilden dort in diesem Jahr den ersten Abschlussjahrgang. Doch wie der Schulalltag für sie ab Donnerstag aussehen soll, darauf wissen die Gemeindemitarbeiterin und Schulleiterin Astrid Bangert noch keine Antwort. Ab Montag hofft man, mehr Klarheit in Sachen Hygienemaßnahmen und Raumplanung zu haben. „Wir haben uns verabredet, dann zu schauen, wie wir was umsetzen können. Die Situation ist nicht glücklich. Wir hängen in der Luft. Bislang hat es mit den Informationen von oben immer gut geklappt“, bedauert Anja Wolf. Der Freitag sei ein Tag gewesen, der sehr gefrustet habe. Man werde auch am Wochenende die E-Mails abrufen, um zu sehen, was eventuell an Anweisungen gekommen ist. 

Hinter vielen Dingen bleiben vor dem Wochenende Fragezeichen. „Wir stehen mit der MVG zum Thema Schulbusse in Kontakt. Dort sitzt man auch in den Startlöchern, doch man wartet auf endgültige Richtlinien.“ Zwar habe man an der Primusschule kein Platzproblem, wenn die Schüler in Kleingruppen unterrichtet werden sollen. Wenn aber nach und nach mehr Schüler kommen, werde es auch dort schwierig. 

Coronavirus in Schalksmühle: Kritik an fehlender Regelung zu Schutzausrüstung

Die Fachbereichsleiterin kritisiert, dass es unter anderem keine vernünftige Regelung zur Schutzausrüstung gebe. „Es gibt seit jeher Streit zwischen den Kommunen und dem Land über die Ausstattung der Schulen, etwa mit Büromaterial. Die gleiche Diskussion wird nun auch über die Schutzmaterialien geführt.“ Anja Wolf bemängelt, dass es in dieser Sache keine klare Marschrichtung gibt. Die Gemeinde sei das unterste Glied in der Kette und müsse so auf eine eindeutige Richtungsanweisung von oben warten. Zwar habe man bereits im Vorfeld Mundschutzmasken für Lehrer, Erzieher und auch Feuerwehrleute bestellt. Aber bis zum Schulstart sei mit einem Eintreffen der Lieferung nicht zu rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare