Viele Konzertabsagen für heimische Musiker durch Coronakrise - Künstler bleiben (noch) gelassen

+
Der Schalksmühler Berufsmusiker Christian Breddermann bleibt trotz der Konzertabsagen entspannt.

Schalksmühle  - Die Corona-Krise stellt derzeit auch viele heimische, selbstständige Musiker vor große Herausforderungen. Ihnen ist aufgrund des Kontaktverbots und den damit verbundenen Konzertabsagen nicht nur die Lebensgrundlage weggebrochen, sondern auch ein Stück Lebensinhalt.

„Es fehlt nicht nur das Finanzielle, mir fehlt natürlich auch die Arbeit“, sagt der Schalksmühler Uwe Lal, der normalerweise zahlreiche Konzerte im Jahr für Kinder in der gesamten Bundesrepublik gibt. Die kommenden zwei bis drei Wochen werden spannend. Dann werde man sehen, welche Konzerte noch komplett abgesagt werden und welche einen Nachholtermin bekommen, so der selbstständige Künstler. 

Fördermittel habe er zwar bekommen, aber die NRW-Soforthilfe für Solo-Selbstständige habe er noch nicht erhalten. Teilweise erschienen ihm die Serviceseiten, über die man zu den Anträgen gelangt, als „sehr windig“. Uwe Lals Gespür war richtig. Immerhin geht das Landeskriminalamt nun einer Reihe von Betrugsmaschen nach und hat die Auszahlung der Gelder zwischenzeitlich stoppen lassen. 

„Ich finde es toll, dass die Verantwortlichen mit dem Hilfsangebot so schnell reagiert haben“, sagt Uwe Lal. Doch er verstehe nicht, warum es so wenige Hürden und kaum Überprüfungen der Antragssteller gäbe. „Ich habe befürchtet, dass da ein langer Rattenschwanz hinterherkommen wird.“ Schließlich gehe es Gewerbetreibenden mit Personal- und Mietkosten schlechter. 

Der selbstständige Musiker Uwe Lal hat neue Möglichkeiten entdeckt.

Der Kinderlieder-Macher weiß schon jetzt, dass er gut ein Vierteljahr keine Konzerte wird geben können. Er hat auch schon Absagen für Ende Juni und sogar eine für den 12. September. Besonders die Unsicherheit mache ihm zu Schaffen. „Ich bin viel in Schulen und Kindergärten unterwegs. Dort ist es schwierig, mit den Leuten etwas abzusprechen. Ich hoffe, dass sich das Ganze in den kommende zwei Wochen glättet.“ Dennoch hat der Musiker auch Positives aus der Krise gezogen. 

„Ich habe neue Möglichkeiten freigelegt.“ Seit Beginn der Einschränkungen und der Schulschließungen veröffentlicht Uwe Lal regelmäßig auf seiner Internetseite (www.uwelal.de) Lieder gegen Langeweile. „Ich hoffe, dass ich damit bei den Kindern etwas gegen die Langeweile tun kann. Ich wollte schon länger Videos im Netz hochladen.“ Aus der Not heraus habe er sich so neu aufstellen können. Er werde dies, allerdings unter einem anderen Titel, auch nach dem Ende der Krise weiter tun. 

Coronavirus in Schalksmühle: Auftrittsabsagen bis Jahresende

Auch wenn sie für ihn viele Unannehmlichkeiten und finanzielle Verluste bedeuten, nehme der heimische Musiker Christian Breddermann die Corona-Schutzauflagen sehr ernst. „Ich halte es für den richtigen Weg, da viele Menschen mit der Verantwortung nicht umgehen können.“ Auftragstechnisch sei es bei ihm derzeit mau, alle Konzerte in nächster Zeit seien abgesagt. Das ziehe sich sogar bis zum Jahresende hin. „Ich bin aber relativ ruhig. Ich warte ab, wie es sich entwickelt. Ich nutze die Zeit für andere Dinge, etwa den Probenraum zu renovieren.“ Zudem habe er einige Online-Auftritte mit seinen beiden Gruppen Breddermann sowie Ich&Du gehabt. Die Krise habe ein Stück weit seinen Horizont erweitert. „Man kann auch aus dieser Situation Vorteile ziehen.“ 

Auch wenn er keine Einnahmen hat, bleibt Christian Breddermann auch aus finanzieller Sicht entspannt. „Das mit der Soforthilfe war unkompliziert. Ich war wohl zum Glück einer der ersten bei der Antragstellung. Das Geld war schnell auf dem Konto.“ Bislang habe er von seinem Ersparten leben können, im kommenden Monat werde er aber die Förderung nutzen müssen. Drei oder vier Monate werde er sich so über Wasser halten können. Dennoch bleibe er ruhig. 

„Panik ist schon immer ein schlechter Ratgeber gewesen. Alle müssen mit der Situation klar kommen. Ich hoffe, dass es schnell vorbeigeht.“ Seinen Schritt, seinen Job als Polizist für die Musik aufzugeben, bereut Christian Breddermann trotz der Corona-Krise nicht. „Ich bin dankbar für die Sofort-Hilfe. Dank ihr ist alles noch im grünen Bereich.“

Die aktuelle Coronavirus-Lage im Märkischen Kreis behalten wir in unserem Newsticker im Blick.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare