Bunte Palmstöcke und ein Esel

Im Gemeindesaal der katholischen Kirche St. Thomas Morus bastelte am Samstag eine Gruppe von Kindern Palmstöcke.

SCHALKSMÜHLE ▪ Bunte Palmwedel flatterten am Sonntag vor der katholischen Kirche St. Thomas Morus an der Hälverstraße. Allen voran zog eine Gruppe von Kindern in die Kirche ein und schwenkte dabei ihre Palmstöcke, die sie tags zuvor für den Palmsonntag gebastelt hatte.

Rund 15 Kinder mit ihren Eltern versammelten sich am Samstag im Gemeindesaal, um die bunten Wedel zu dekorieren. Doch bevor die Stöcke mit Zweigen vom Buchsbaum und buntem Krepppapier verziert wurden, lernten die Kinder zunächst die Geschichte vom Palmsonntag kennen. Und das aus einer ganz besonderen Perspektive. Mitten im Stuhlkreis saß ein Plüschesel, der den Kindern davon erzählte, wie er am Palmsonntag mit Jesus nach Jerusalem eingezogen sei. In einem kleinen Interview mit Pastor Thorsten Rehberg gab der Vierbeiner seine Geschichte preis. Warum zum Beispiel hatte sich Jesus gerade einen Esel ausgesucht und kein edles Pferd? Auf Pferden seien früher nur Kriegsfürsten in die Stadt einzogen, auf einem Esel dagegen säßen nur Fürsten des Friedens, erklärte das Langohr. Außerdem erzählte er den Kindern, wie die Menschen in Jerusalem begeistert Palmwedel geschwenkt hätten, ihre Klamotten auf den Boden warfen und Jesus mit dem Jubelruf „Hosianna!“ begrüßten.

Mit diesem Hintergrundwissen machten sich die Kinder ans Werk. Dazu hatten Ursula Pawliczek und Pastor Rehberg Einiges vorbereitet. So entstanden schnell viele bunte Palmstöcke, verziert mit frühlingshaften Schmetterlingen. Dann ging es an das Schmücken der Kirche. So konnten am Sonntag nicht nur die Gemeindemitglieder in die festlich dekorierte Kirche einziehen, sondern auch ein ganz besonderer Esel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare