„Schon im jungen Alter seid ihr Vorbilder für andere“

+
Maike Standop und Elisa Kossebau zeigten an der Gitarre ihr Können. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Am Montagabend fand in der Aula der Musikschule Schalksmühle nicht nur ein reines Schülervorspiel statt, sondern im Anschluss auch die Auszeichnung dreier beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ erfolgreicher Schülerinnen der Musikschule Volmetal.

Ein halbstündiges Klassenvorspiel mit jungen Musikern an der Gitarre und der Querflöte sowie der Trompete, dem Cajon und dem Klavier sorgte für abwechslungsreiche Unterhaltung. Den Anfang machte an dem Abend Maike Standop an der Gitarre, die gleich drei Stücke zum Besten gab, darunter „Bruder Jakob“ gemeinsam mit Elisa Kossebau. Zwei Geschwister, Johanna Einhorn an der Querflöte und Jonathan Einhorn am Percussion-Instrument „Cajon“, bildeten eine ungewöhnliche, aber hörenswerte Konstellation mit dem Titel „Rock it“.

Jan Eilbrecht interpretierte als einziger Trompeter den Klassiker „What shall we do with the drunken sailor“, bevor Sarah Rieger, die erst seit August Gitarrenunterricht nimmt, ihren ersten Auftritt mit dem Stück „Max und Moritz“ aus der Gitarrenfibel Teuchert hatte. Alison Krummel, ebenfalls Gitarristin, trat schließlich zweimal im Duett auf. Mit Elisa Kossebau interpretierte sie das Stück „Pippi Langstrumpf“, darüber hinaus brachte sie mit ihrem Bruder Sean Krummel die Stücke „Kalinka“ und „Yankee Doodle“ zu Gehör. Pianist Niklas Schmermbeck, der sein Instrument ebenfalls erst seit August spielt, entführte seine Zuhörer schließlich in die „Moskauer Nächte“ und spielte den irischen Klassiker „Greensleeves“. Als weitere Musikschüler wirkten Hannah Rentrop (Querflöte), Lena Schafsteller (Querflöte), Henrik Fabisch (Gitarre) und Lea Ruthmann (Gitarre) am Schülervorspiel mit.

Im Anschluss überreichte Bürgermeister Jörg Schönenberg die Urkunden des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ sowie ein Geldgeschenk an die drei Preisträgerinnen der Musikschule Volmetal. Anwesend waren dabei auch Dr. Monika Burzik als Vorsitzende des Regionalausschusses „Jugend musiziert“ sowie Ulrich Zajusch als Mitglied des Regionalausschusses. Beide richteten ihren Dank an die Sparkasse als Sponsor des Wettbewerbs.

Die Nachwuchs-Gitarristinnen Jessica Enes (Schalksmühle, Schülerin von Dr. Monika Burzik) und Melissa Worbs (Meinerzhagen, Schülerin von Andreas Koch) konnten sich nach ihrer Teilnahme am Wettbewerb „Jugend musiziert“ Westfalen West auf der Burg Holtzbrinck in Altena über einen 1. Preis und 24 Punkte als Duo freuen. Die beiden Mädchen erzielten damit die höchste Wertung aller teilnehmenden Gitarristen der Region und nehmen am Landeswettbewerb am kommenden Montag, 11. März, in Bonn teil. Auch die achtjährige Angelina Enes, die mit ihrem Akkordeon erfolgreich war und einen überzeugenden dritten Platz mit 14 Punkten belegte, erhielt ihre Urkunde und ein Geschenk aus der Hand des Bürgermeisters. „Schon im jungen Alter seid ihr Vorbilder für andere Jugendliche“, würdigte Jörg Schönenberg die Leistung der Musikerinnen. Alle drei Mädchen gaben schließlich zum Abschluss der Veranstaltung noch eine Kostprobe ihres Könnens zum Besten. ▪ Björn Othlinghaus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare