Bürgermeister lobt die beeindruckende Leistung

+
Die Schalksmühler Preisträger von Jugend musiziert – Jennifer Werthmann, Dewitt Rutkowski, Daniel Tancev und Marcel Kebekus – mit ihren Lehrern Ljuba Eberle und Harald Eller, der Musikschulleiterin Dr. Monika Burzik und Bürgermeister Jörg Schönenberg. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Beim 48. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ brachten in diesem Jahr auch zahlreiche Nachwuchs-Musiker aus Schalksmühle hervorragende Leistungen. Am Montag erhielten Schülerinnen und Schüler von Ljuba Eberle und Harald Eller in der Aula der Musikschule Schalksmühle durch Bürgermeiser Jörg Schönenberg ihre Auszeichnungen.

Darüber hinaus stellten die Preisträger im Rahmen eines kleinen Vorspiels noch einmal Auszüge aus ihrem Wettbewerbsprogramm vor. Den Anfang machte die siebenjährige Jennifer Werthmann, die am Klavier Variationen von Isaak Berkowitsch und einen Walzer von Samuil Maikapar zum Besten gab. Jennifer freute sich über eine Urkunde für einen 1. Preis mit 22 Punkten.

Auch der neunjährige Dewitt Rutkowski, der beim Regionalwettbewerb einen 1. Preis mit 21 Punkten erhielt, zeigte sein Können am Klavier mit einem Menuett in G-Moll von Johann Sebastian Bach und einer Beethoven-Sonatine in G-Dur.

Der dritte Pianist im Bunde war Daniel Tancev, der den 1. Satz der Sturmsonate von Beethoven zum Besten gab. Er erhielt aus den Händen des Bürgermeisters eine Urkunde über einen 1. Preis mit 22 Punkten.

Marcel Kebekus war schließlich in einer Kategorie unterwegs, die ganz neu in das Prüfungsprogramm von „Jugend musiziert“ aufgenommen worden ist: Popgitarre. Hier freute sich der Zehnjährige über einen 1. Preis mit 23 Punkten und eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb, an dem er inzwischen erfolgreich teilnahm. Eine Kostprobe seines Könnens lieferte Marcel mit Carlos Santanas „Samba Pa Ti“ sowie mit „Marmor, Stein und Eisen bricht“ von Drafi Deutscher, bei dem er auch seine Fertigkeiten als Sänger unter Beweis stellte.

„Angesichts dieser beeindruckenden Leistungen bereue ich es, selbst kein Instrument gelernt zu haben“, erklärte Bürgermeister Jörg Schönenberg bei der Übergabe der Urkunden und eines kleinen Geschenks von Seiten der Gemeinde. Seinen besonderen Dank richtete er an die Eltern, die ihre Kinder beim Üben für den Wettbewerb tatkräftig unterstützt haben. ▪ bot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare