Bürgermeister dankt Bücherei-Helfern

+
Christiane Buscher-Bach, Beate Thebrath, Pfarrer Thorsten Rehberg, Marlen Pätsch und Jörg Schönenberg (v. l.).

Schalksmühle -  Am 4. September 2008 eröffnete die Bücherei Schalksmühle KöB an der Hälverstraße. Seither gewinnt die von der Katholischen Kirchengemeinde Christus König und der Gemeinde Schalksmühle gemeinsam verwaltete Einrichtung stetig Leser.

Jetzt überreichten Bürgermeister Jörg Schönenberg und Christiane Buscher-Bach vom Fachbereich II den ehrenamtlichen Helfern der Bücherei ein Dankeschön-Präsent und die Einnahmen der Lesung mit Hanns-Josef Ortheil.

Beate Thebrath und Marlen Pätsch nahmen das Geschenk stellvertretend für die insgesamt acht Helferinnen entgegen und gaben bei der Gelegenheit einen Einblick in die Entwicklung der Bücherei im Jahr 2013. So ist die Zahl der Leser von 495 im Jahr 2012 auf 550 angestiegen. Stetig kämen mehr Leser dazu, erklärte Pätsch. „Wenn der Schalksmühler sagt, das ist meine Bücherei, dann ist das Ziel erreicht“, sagte Bürgermeister Schönenberg. Er wünscht sich, dass noch mehr Schalksmühler erkennen, dass es sich um eine öffentliche Bücherei und nicht um eine kirchliche handelt.

Tatsächlich hat die Bücherei viele Werke für alle Altersgruppen im Angebot. Insgesamt stehen den Lesern derzeit 4410 Medien zur Verfügung. Die ehrenamtlichen Helferinnen erfüllen auch immer wieder Bücherwünsche. Sie bestellen die Werke und lassen sie zu den Lesern nach Hause liefern. Von dieser Aktion haben beide Seiten etwas. Der Leser bekommt das Buch oder die DVD an die Haustür geliefert und die Bücherei sammelt für jede Bestellung Punkte, die in neue Medien für die Bücherei investiert werden können. „So kann man mit wenig Aufwand viel Gutes tun“, erklärte Schönenberg.

Er weiß die Arbeit der Ehrenamtler sehr zu schätzen: „Wir haben hier ein hochqualifiziertes Team.“ Die Zusammenarbeit zwischen der Katholischen Gemeinde und der Gemeinde Schalksmühle habe sich bezahlt gemacht. „Wir gehen Hand in Hand, das ist wichtig. Hätten wir es nicht gemacht, hätten wir es bereut. Die Bücherei ist ein echter Erfolg.“

Auch für das kommende Jahr gibt es wieder einige Aktionen für die Leser. So steht am Sonntag, 23. Februar, im Rathausfoyer das kleine literarische Vergnügen mit Jutta Westermann, Maren Nelius und Christian vom Hofe auf dem Programm. Am 20. November liest Christine Westermann dann im Pädagogischen Zentrum Löh aus ihrem Buch „Da geht noch was/ Mit 65 in die Kurve“.

Von Jana Peuckert

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare