Bundestagswahl

Briefwahl in Schalksmühle: Benachrichtigungen gehen raus 

Kommunalwahl Briefwahl Rathaus Halver Stimmzettel Wahl Wahlamt
+
In jeder Kiste Briefwahlunterlagen nach Wahlbezirken sortiert: Es werden langsam weniger Anträge im Halveraner Rathaus. Mit den Stimmzetteln des Kreises können die Anträge rausgeschickt werden. Bevor das möglich war, stapelten sich knapp 2000 Anträge im Wahlamt der Stadt.

Die ersten Menschen können wählen - fast. Die Briefwahlunterlagen sind unterwegs. Was es alles zu beachten gibt, lesen Sie hier.

Schalksmühle – Ende der Woche, so sagt Sabrina Knappe vom Sachgebiet Zentrale Dienste, werden die Wahlbenachrichtigungen zur Bundestagswahl verschickt, sodass die wahlberechtigten Schalksmühler sie in der Woche ab dem 23. August per Post erhalten müssten. Wer am 26. September nicht in den Wahlraum in seinem Stimmbezirk gehen kann oder möchte, kann aber schon jetzt die Briefwahlunterlagen beantragen. Dafür ist es nicht zwingend notwendig, die Benachrichtigung abzuwarten.

Sabrina Knappe rechnet damit, dass der Anteil der Briefwähler durch die Pandemie noch einmal steigen werde. Bei der Bundestagswahl 2016 hatte dieser in Schalksmühle bereits bei circa 35 Prozent gelegen. Rund 2750 von etwa 8000 Wahlberechtigten hatten damals ihre Stimme nicht in ihrem Wahllokal abgegeben. „Schon vor Corona war die Tendenz bei den Briefwahlen steigend.“

Briefwahlanträge ab sofort möglich

Lediglich wer die Briefwahl schriftlich beantragen möchte, muss dazu den Antrag auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung ausfüllen und an die Gemeinde Schalksmühle, Rathausplatz 1, schicken. Dieser Antrag muss bis spätestens Freitag, 24. September, 18 Uhr im Rathaus vorliegen. Wer die Briefwahl online beantragen möchte, findet einen entsprechenden Link auf der Internetseite der Gemeinde www.schalksmuehle.de, im Moment noch unter der Rubrik Rathaus-Bürger unter Politik-Wahlen. In Kürze soll dieser Link bereits auf der Startseite zu finden sein.

Außerdem können die Unterlagen auch persönlich zu den Öffnungszeiten im Bürger- und Kundenbüro im Rathaus beantragt werden. Dazu muss der Personalausweis oder Reisepass mitgebracht werden. Entweder kann man dann die Unterlagen mit nach Hause nehmen oder auch in einer Wahlkabine direkt ausfüllen und den Wahlumschlag sofort abgeben.

Um jedem Bürger auch kurzfristig noch die Möglichkeit zur Briefwahl beziehungsweise Stimmabgabe in einem anderen Wahllokal zu geben, ist das Bürger- und Kundenbüro am Freitag, 24. September, von 7.30 bis 18 Uhr geöffnet und für Rückfragen telefonisch unter 0 23 55/840 erreichbar. Ein telefonischer Antrag ist nicht möglich.

Für die Ersatzausstellung nicht zugegangener Wahlscheine, die für eine Briefwahl notwendig sind, ist die Verwaltung unter dieser Telefonnummer auch am Samstag von 9 bis 12 Uhr erreichbar. Am Sonntag, 26. September, dem Tag der Bundestagswahl, können Wahlscheine und Briefwahlunterlagen nur noch im Falle einer nachweislichen plötzlichen Erkrankung ausgestellt werden. Dafür ist das Wahlamt von 7.30 bis 15 Uhr geöffnet und unter 0 23 55/840 erreichbar.

Diese Fristen gelten

Der Wahlbrief muss am Wahltag am 26. September spätestens bis 18 Uhr im Rathaus eingegangen sein. Später eingehende Wahlbriefe werden bei der Stimmauszählung nicht berücksichtigt.

Gegen Abgabe des Wahlscheines, der mit den Briefwahlunterlagen ausgehändigt beziehungsweise verschickt wird, können Wähler mit Vorlage eines Personalausweises oder Reisepasses ihre Stimme am Wahltag auch in einem beliebigen Stimmbezirk ihres Wahlkreises abgeben. Schalksmühle gehört zum Wahlkreis 149 Olpe – Märkischer Kreis I. Die Gemeinde hat für die Bundestagswahl neun Stimmbezirke gebildet, in denen Wahllokale eingerichtet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare