Brand verursacht Schaden in sechsstelliger Höhe

+
60 Feuerwehrleute der Löschgruppen Hülscheid und Winkeln waren an der Amphoper Straße vor Ort, um den Brand in einem Wohnhaus zu löschen. Die genaue Brandursache konnte gestern noch nicht endgültig festgestellt werden.

SCHALKSMÜHLE ▪ Am Sonntag kam es in der Mittagszeit an der Amphoper Straße in Heedfeld zu einem schweren Wohnhausbrand. Der Eigentümer wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus Hellersen eingeliefert. Es entstand ein Schaden in vermutlich sechsstelliger Höhe.

Gegen 14.15 Uhr am Sonntagmittag kommt das Ehepaar zurück nach Hause, parkt das Auto in der Garage. Schon beim Aussteigen aus dem Auto überkommt sie ein komisches Gefühl. Da hört das Ehepaar einen Brandmelder pfeifen und sieht die Rauchschwaden – die aus ihrem Haus kommen. Bis zur Haustür schaffen sie es noch. Sie schließen die Tür auf. Augenblicklich spürt das Ehepaar die Hitze des Feuers, ein Schwall Rauch kommt ihnen entgegen. Es bleibt keine Möglichkeit Papiere, Gegenstände oder Liebgewonnenes aus dem Haus zu holen. Das Ehepaar läuft zur Tochter, die in der Nachbarschaft wohnt, und benachrichtigt die Feuerwehr.

„Wir sind mit knapp 60 Mann der Löschgruppen Hülscheid und Winkeln vor Ort“, erklärt Dieter Coordt, Gemeindebrandinspektor. Polizei und das Deutsche Rote Kreuz sind ebenfalls alamiert worden.

Die Feuerwehrmänner dringen mit Schutzmasken in das Gebäudeinnere ein, durch die starke Rauchentwicklung sehen sie kaum etwas. Plötzlich knallt es. Durch den Druck des Feuers berstet eine Jalousie.

Nachdem das Feuer im Inneren gelöscht ist, wird der Dachstuhl von außen mit Wärmebildkameras überprüft. Dachschindel werden auf beiden Seiten des Daches abgerissen, um eventuelle Brandnester zu löschen. „Das Haus ist ein Fertigbau“, sagt Coordt, „hier muss besonders geprüft werden, ob in den Hohlräumen der Wände noch kleinere Brandherde sind – die sind immer schwer zu lokalisieren“.

Das Feuer war im Fensterbereich des Untergeschosses ausgebrochen. „Die genaue Brandursache wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht, wir gehen aber von einem technischen Defekt aus, wahrscheinlich durch den Motor einer Jalousie verursacht“, erklärt Coordt. Sascha Brüser, Polizeikommissar der Polizeiwache Halver, schätzt den entstandenen Schaden auf 150 000 Euro. „Das kommt einem Totalschaden gleich“, sagt Brüser. ▪ Alisa Kannapin

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare