DRK Schalksmühle elf Stunden im Einsatz

+

Schalksmühle - Einen sehr anstrengenden ersten Weihnachtstag hatten acht Mitglieder der Ortsgruppe Schalksmühle des Deutschen Roten Kreuzes (DRK).

Beim Brand eines Galvanik-Betriebes in Lüdenscheid waren sie gemeinsam mit den DRK-Ortsgruppen Halver, Lüdenscheid und Brügge rund elf Stunden im Einsatz.

„Wir wurden um 10.54 Uhr alarmiert und haben den Einsatz mit den letzten Aufräumarbeiten in unserem Stützpunkt gegen 22 Uhr beendet“, erinnert sich Tobias Schmidt, stellvertretender Rotkreuz-Leiter in der Volmekommune.

Die Einsatzkräfte bauten ein beheiztes Zelt mit Sitzmöglichkeiten auf und sorgten für die Verpflegung der allein bis zu 250 Feuerwehrleute, die gegen die Flammen kämpften.

„In Sachen Verpflegung war das einer unserer größeren Einsätze in der Vergangenheit, in etwa vergleichbar mit dem Kanalbrand in Lüdenscheid vor einigen Jahren“, so Schmidt.

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

Mehr als 300 Kräfte bei Großbrand im Einsatz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare