Blutspendetermin gut besucht

+
Spendete bereits zum 75. Mal Blut: Joachim Kleinert – hier mit Ros-witha Wigger vom DRK-Blutspendedienst Hagen.

Schalksmühle - Gut besucht war am Donnerstag im Jugendzentrum Wansbeckplatz der erste Blutspendetermin in Schalksmühle in diesem Jahr. „Heute lief es sehr gut an“, sagte Rosi Roder.

Die Leiterin des sozialen Arbeitskreises bei der DRK-Ortsgruppe Schalksmühle und ihr Team kümmerten sich um die Verpflegung der Blutspender, die sich nach der Blutabnahme mit kostenlosen Speisen und Getränken stärken konnten. Wie Roder erläuterte, handelt es sich hierbei um Produkte aus heimischen Geschäften.

Ebenfalls viel zu tun gab es für den DRK-Blutspendedienst Hagen, der sich um die Blutabnahme kümmerte. Die durchschnittliche Zahl der Spender bei den Terminen im Jugendzentrum schätzt Roder auf 70 bis 80, am Donnerstag kamen 76.

Bei den Terminen in der Sporthalle der Grundschule Spormecke seien es 120 bis 130. Dort haben Interessierte bereits am kommenden Montag, 15. Februar, von 14.30 bis 19.30 Uhr die Möglichkeit, Blut zu spenden.

In Schalksmühle finden viermal jährlich zwei Termine statt: erst an einem Donnerstag im Jugendzentrum Wansbeckplatz von 16 bis 19.30 Uhr, dann am darauffolgenden Montag in der Sporthalle der Grundschule Spormecke von 14.30 bis 19.30 Uhr. Die nächsten Termine sind bereits festgelegt, und zwar für den 2. Juni und 6. Juni.

Am Donnerstag wurden einige Blutspender für ihre regelmäßige Teilnahme geehrt. Nachfolgend die Geehrten im Überblick: Silvia Raillon, Nicole Marchio, Ingo Knörr (alle zehn Mal), Rita Lange, Stefan Heinrich (beide 20), Silke-Selina Tismer (25), Bernd Strombach, Heike Neugebauer, Pinuccia Garro (alle 30), Ernst Walter Gieselmann (40), Ortwin Schmidt (60), Joachim Kleinert (75).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare