Orchestermusik trifft Gospel

+
Die Volmetaler präsentierten unter anderem das feierliche „Largo“ von Johann Christian Bach. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Ein ungewöhnliches Konzerterlebnis wartete jetzt auf die Besucher der Erlöserkirche. Neben dem Schalksmühler Blasorchester Die Volmetaler, das unter der Leitung von Graham Child einmal mehr für hochklassige Orchestermusik sorgte, konnte Pfarrer Dirk Pollmann den Gospelchor Joyful der Katholischen Hochschulgemeinde Dortmund in Schalksmühle begrüßen.

Die Sänger traten zum ersten Mal gemeinsam mit den Volmetalern auf. Chorleiter David Thomas ist in der Musik- und vor allem in der Musical-Szene längst kein Unbekannter mehr, wirkte er als Darsteller in populären Produktionen wie Starlight Express mit.

Die beiden Formationen traten sowohl in getrennten Blöcken als auch gemeinsam auf, wobei das Thema Liebe während des gesamten Konzerts präsent war. Zunächst eröffneten die Volmetaler mit der „Ode an die Musik“ das Programm und interpretierten mit „Firework“ von Katy Perry instrumental einen Song, der sich im Original mit der Frage auseinandersetzt, wie man lieben kann, wenn man sich selbst nicht liebt. Klanglich beeindruckend präsentierten sich die Volmetaler auch bei dem langsamen Stück „Nimrod“ aus den Enigma-Variationen von Edward Elgar, der das Werk einem verstorbenen Freund widmete.

Nach der Pause gaben die Volmetaler weitere drei Orchesterwerke zum Besten, darunter das feierliche „Largo“ von Johann Christian Bach, dem Sohn von Johann Sebastian Bach. In dem Werk variiert der Komponist das berühmte „Air“ seines Vaters. Die Sänger von Joyful, die sich bereits vor 25 Jahren als Studenten zu dem Chor zusammenschlossen, zeigten ihrem Publikum an diesem Abend überwiegend die fröhliche und lebensfrohe Seite der Gospelmusik. Dabei durften gut gelaunt und stimmgewaltig gesungene Klassiker wie „This Train“ oder „God is an awesome god“ nicht fehlen.

Für die gemeinsamen Auftritte von Chor und Orchester hatte schließlich Manfred Reiner, Tubist bei den Volmetalern, das Stück „Total Praise“ neu arrangiert, damit es als gemeinsames Schlusslied gespielt werden konnte. Zuvor feierten die Zuhörer unter anderem beim Gospel-Evergreen „O happy Day“ kräftig mit, den ebenfalls beide Formationen zu Gehör brachten.

Am Ende legten nach begeistertem Applaus die Sänger noch einen Gospel und die Volmetaler die Instrumentalversion des Coldplay-Hits „Viva la Vida“ als Zugaben nach.

Wer den Musikverein Die Volmetaler erneut live hören möchte, sollte sich schon jetzt den Samstag, 28. September, im Kalender notieren. Dann feiert das Orchester ab 18 Uhr sein 50-jähriges Bestehen im Pädagogischen Zentrum Löh. Weitere Informationen gibt es unter http://www.volmetaler.de und http://www.joyful.de. ▪ bot

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare