Bläserklasse übt für den Rathaus-Geburtstag

+
Die Bläserklasse – eine Kooperation der Musikschule Volmetal und der Verbundschule Schalksmühle – hat sich nach Ansicht von Musikschulleiter Bjoern Strangmann und Christine Rothenberg-Weber, Musik- und Biologielehrerin an der Verbundschule, bewährt. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Noch gibt der Chef den Ton an – Bjoern Strangmann, nur noch bis Ende März Leiter der Musikschule Volmetal, ist auch der Übungsleiter für die Bläserklasse am Realschulzweig der Verbundschule.

Die Kooperation der beiden Einrichtungen hat sich nach Ansicht von Strangmann und Christine Rothenberg-Weber, Musik- und Biologielehrerin an der Verbundschule, bewährt.

Das Angebot, unter Anleitung eines Profis in die Bedienung eines Blasinstrumentes eingewiesen zu werden, nehmen zurzeit 15 Schülerinnen und Schüler wahr. Sie gehören zum einen zum ersten Fünfer-Jahrgang der Verbundschule, die im Herbst zur weiterführenden Schule kamen, zum anderen sind sie Sechstklässler der Realschule. Die erfahrenen Teilnehmer der Bläserklasse haben inzwischen eineinhalb Jahre Unterricht genossen, die weniger Erfahrenen befassen sich seit einem halben Jahr mit den Blasinstrumenten. Der Ensemble-Unterricht endet nach der sechsten Klasse. Danach hören manche Schüler aus unterschiedlichen Gründen wieder auf. Andere wechseln aber zum Unterricht in die Musikschule, weil sie Spaß am Musizieren gefunden haben.

Den Nachwuchs für die Musikschule zu rekrutieren sei aber nicht das Hauptanliegen der Bläserklasse, sagte Strangmann. Sie „dient in erster Linie dazu, den Kindern einen Einblick in die vielfältige Welt der Instrumentalmusik zu verschaffen“. Die Teilnahme kostet pro Kind und Monat 30 Euro, darin ist die Leihgebühr für ein Instrument einhalten. „Wir haben eine schöne Instrumentenauswahl: Trompeten, Posaunen, Klarinetten, Saxophone und Hörner. Nur für die Tuba haben wir leider keinen Interessenten gefunden“, bedauerte Strangmann.

Das schmälert aber nicht das Volumen des Klangkörpers, wie das knackig durchgespielte „Oh Susanna“ zeigte. „Das Ensemble ist wirklich gut, ich bin sehr zufrieden“, lobte Strangmann seine Schützlinge. Die hatten bereits Auftritte vor Publikum, zum Beispiel beim Fest der Hülscheider Schützen in Heedfeld im vergangenen Jahr und beim Weihnachtsmarkt.

In diesem Jahr ist das Üben wiederum nicht nur reiner Selbstzweck. Diesmal ist das anvisierte Ziel ein Auftritt zum Tag der offenen Tür anlässlich des 30. Geburtstags des Schalksmühler Rathauses am Freitag, 8. April. Dafür lassen die Jugendlichen die Finger über die Ventile und Klappen fliegen. ▪ bomi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare