Biologin mit Herz für Tiere

+
Seit Anfang Juni ist Ines Kräger die neue Leiterin des Tierheims Dornbusch. Die 36-Jährige pflegt auch privat Tiere, hält sogar 16 Papageien. Hier ist sie mit Schäferhündin Jana zu sehen, für die ein neuer Besitzer gesucht wird.

Hülscheid - Ihre Lieblingstiere sind eigentlich eher die gefiederten Zweibeiner. Aber Ines Kräger interessiert sich nicht nur für Vögel und im Besonderen für Papageien, sondern kann sich für alle Tiere und vor allem für haarige Vierbeiner begeistern. Seit Anfang Juni ist die gebürtige Dortmunderin die neue Leiterin des Tierheims Dornbusch.

In einer Leitungsfunktion zu arbeiten, ist für die 36-Jährige noch neu. „Ich war vorher schon in der Tierpflege tätig und habe mich im Tierheim Dornbusch eigentlich auch für eine Stelle als Pflegerin beworben“, erklärt Kräger. Aber als Thomas Höllmann, Vorsitzender des Tierschutzvereins Lüdenscheid, sie ansprach, ob sie auch Interesse an der Heimleitung habe, sagte sie zu. Die bisherige Leiterin des Tierheims, Elke Pohl, übernahm eine andere Leitungsstelle in Bamberg.

Ab sofort ist Ines Kräger als Vollzeitkraft nicht nur für die Pflege der Tiere, sondern auch für die Arbeitspläne oder die Bestellungen zuständig. „Das ist natürlich jede Menge Neues, was ich jetzt lerne. Aber der Einstieg klappte bisher gut“, sagt Kräger, die keine gelernte Tierpflegerin ist, sondern ihr Diplom im Fach Biologie machte. Einer ihrer Studienschwerpunkte war dabei die Zoologie.

Über ihre neue Aufgabe im Tierheim freut sich die 36-Jährige. „Es gibt viele Baustellen, die im Heim angegangen werden müssen, wie zum Beispiel das Katzenhaus, in dem wir die einzelnen Räume der Tiere vergrößern wollen.“ Natürlich gebe man in der Heimpflege oft mehr, als man finanziell oder auch an Anerkennung zurück erhalte. „Aber ich freue mich über alle Leute, die spenden oder ihre Hilfe als Gassigänger anbieten. Viele Menschen machen sich ihre Gedanken über die Tiere und ihre Anteilnahme merken wir ihnen an.“

Aktuell hat das Tierheim viele Katzenbabys, die bald ein neues Zuhause brauchen. Erst am Dienstag fingen die Mitarbeiter des Tierheims zwei Katzen mit zwei und vier Kitten ein. „Wenn die Kleinen mindestens acht Wochen alt sind, vermitteln wir sie“ sagt Kräger.

Auch privat arbeitet sie viel mit Tieren, pflegte zuhause bereits mehrere Hunde und Katzen oder sorgte für Kleintiere. Ihre große Leidenschaft sind aber die Papageien und das Thema Ornithologie. Ganze 16 Vögel hält sie in ihrem Haus in Dortmund. „Die meisten sind Übernahmetiere, da viele Halter unterschätzen, wie alt die Tiere werden und wie sie zu halten sind.“ Einer ihrer Vögel, Kakadu Tommy Goffini, erfreut sich mittlerweile sogar einiger Berühmtheit. Auf Facebook richtete Kräger eine eigene Seite für ihn ein. Dort informiert sie rund 2500 Fans aus aller Welt über die Vogelkunde und den Umgang mit Papageien.

Von Alisa Kannapin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare