Webcam am Rathausplatz

Seit Donnerstag schickt eine Kamera im Minutentakt Bilder vom Rathausplatz zur Homepage der Gemeinde. Während sich Lars Quenzel (links) um die Wartung kümmert, hat Rolf Maekler am Bildschirm alles im Blick. - Foto: Peuckert

Schalksmühle -  Wissen, was auf dem Schalksmühler Rathausplatz los ist, ohne vor Ort zu sein? Seit Donnerstag ist das möglich. Denn: Eine Webcam etwa zehn Meter oberhalb des Rathauseingangs sendet ständig aktuelle Bilder an die Homepage der Gemeinde.

Seit zwei Jahren arbeiten die Firma Quenzel Elektrotechnik und die Gemeinde an der Idee, eine Kamera am Rathausplatz zu installieren. „Eine Frage war dabei immer die Finanzierung“, erklärt Rolf Maekler, EDV-Verantwortlicher der Gemeinde. Gemeinsam hätten sie dann jedoch einen Weg gefunden, die Kamera zu ermöglichen. Und so stellt der Elektronik-Betrieb die Technik zur Verfügung und kümmert sich um die Wartung des Geräts, während die Gemeinde für den Internet-Anschluss sorgt.

Anstoß zur Idee haben andere Städte wie Lüdenscheid und Meinerzhagen gegeben. „Dort gibt es auch Webcams“, sagt Lars Quenzel. Schließlich seien sich die Organisatoren einig gewesen, auch in Schalksmühle eine solche Webcam anzubringen. Die Kamera schickt im Minutentakt Bilder. Diese können sich Interessierte durch das Anklicken der Aktualisierungstaste F5 unter www.schalksmuehle.de in der rechten Spalte der Startseite anschauen.

Dabei seien die Wohnhäuser nahe des Rathausplatzes verpixelt: „Wir können nicht in die Zimmer gucken“, versichert Maekler. Auch die Gesichter der Menschen auf dem Platz, seien nicht zu erkennen. Lediglich die Geschäfte um den Rathausplatz werden mit Erlaubnis der Inhaber gezeigt.

Sinn sei, den Menschen die Möglichkeit zu geben, zum Beispiel Veranstaltungen zu verfolgen, auch, wenn es ihnen nicht möglich ist, sie persönlich zu besuchen.

Bereits bei der Installation hätten sich viele Bürger für die Kamera interessiert, sagt Quenzel. „Der Zuspruch ist da. Es ist wirklich erstaunlich, wie viele Leute darauf zugreifen.“

Um die Wartungskosten zu decken, bieten die Betreiber der Kamera Unternehmen die Möglichkeit, eine Werbeanzeige auf dem Bildschirm zu platzieren. „Dabei wollten wir es zu erschwinglichen Preisen anbieten“, sagt Quenzel. Und so koste eine einjährige Werbung 119 Euro. Insgesamt seien etwa 20 Flächen auf dem Bild zu vergeben. Bislang hätten sich schon einige Interessenten gemeldet. Ab Januar sollen die Firmen dann gezeigt werden.

„Ich könnte mir vorstellen, dass die Webcam auch für Vereine von Interesse ist“, sagt Quenzel. Deshalb könnten Vereine den Link zu den Aufnahmen kostenlos bekommen.

Sowohl Unternehmen für die Werbung als auch die Vereine können sich telefonisch unter 0 23 55 / 90 31 31 oder per E-Mail an info@elektro-quenzel.de an Lars Quenzel wenden.

Von Jana Peuckert

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare