Schrottsammler stürmen Baustelle am Seniorenpark Reeswinkel

+
Andreas Mischnik fotografierte einen der Transport der vermutlich illegalen Schrottsammler.

Schalksmühle - Unbekannte, vermutlich illegale Schrottsammler, versetzten in den vergangenen Wochen die Verantwortlichen des Seniorenparks Reeswinkel in Aufruhr.

„Wir fühlen uns mit der Situation nicht wohl. Wir sind verunsichert und verängstigt“, sagt Steffen Mischnik, der zusammen mit seinem Vater Andreas das Heim leitet. Seit Oktober fahren immer wieder Transporter mit Dortmunder Kennzeichen mit hohem Tempo unerlaubt auf das Gelände der Einrichtung. 

Im Eilverfahren werde dann die derzeitige Baustelle an dem Gebäude auf Metalschrott durchsucht, schildern die Mischniks das Vorgehen gegenüber unserer Zeitung. Wenn die Verantwortlichen die Unbekannten auffordern, dass Gelände zu verlassen, eskaliere die Situation. Der Kreispolizeibehörde liegen nach Auskunft von Pressesprecher Marcel Dilling zwei Anzeigen wegen Beleidigung vor. 

Einmal, so ist es auch in der Anzeige vermerkt, habe man den Seniorenpark-Betriebern sogar mit einer „Halsabschneider-Geste“ gedroht. Andreas Mischnik sagt, dass man sogar mit aufheulendem Motor auf ihn zugefahren sei. 

Der letzte Vorfall ereignete sich vor rund zwei Wochen. Dabei seien auch eine Handvoll Kinder beteiligt gewesen, die nach Aussage von Steffen und Andreas Mischnik aus einem Lieferwagen auf die Baustelle „strömten“. 

Halter nicht ermittelbar 

Laut Ordnungsamt der Gemeinde Schalksmühle sei in den vergangenen Monaten kein Gewerbeschein für Metallsammler ausgestellt worden, so haben es die Mischniks auf Nachfrage erfahren. Auch die Ermittlung der Kennzeichen habe kein Ergebnis gebracht. Die Halter seien nicht zu ermitteln. 

Gegenüber unserer Redaktion gibt die Polizei an, dass man von zwei Vorfällen weiß, und man den Verantwortlichen auch Recht gibt, dass die Durchfahrt verboten ist. Aber dringenden Handlungsbedarf sehe man nicht. Man könne nur an die Betreiber appellieren, sich bei weiteren Vorfällen bei der Polizei zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare