Fortschritte beim neuen Edeka-Markt in Dahlerbrück

Auf der Baustelle läuft alles nach Plan - Edeka-Markt öffnet im Dezember

+
50 Kubikmeter Beton pro Stunde wurden verarbeitet. Die Misch-Lkw sorgten für ständig neuen Nachschub.

Dahlerbrück - Die Arbeiten für den neuen Edeka-Markt in Dahlerbrück liegen im Zeitplan. Gestern wurde die Bodenplatte für das Gebäude gegossen. Die Eröffnung der Filiale ist in Sicht.

Im Januar ging es los mit den sichtbaren Veränderungen auf dem 7700 Quadratmeter großen Grundstück des ehemaligen Aldi-Markts in Dahlerbrück. Nach langem Hin und Her konnte der Discounter Edeka seinen Plan umsetzen, die alten Gebäude abreißen und nun einen Vollsortimenter mit einer Verkaufsfläche von rund 1600 Quadratmetern (inklusive Bäckerei) bauen. 

Am Mittwoch hat die zuständige deutsch-niederländische Baufirma Ten Brinke die Bodenplatte für das Gebäude gegossen. Rund 400 Kubikmeter Beton brauchte es, um den gesamten Innenbereich des Markts aufzufüllen. Pro Stunde verarbeiteten die Mitarbeiter 50 Kubikmeter des Baustoffes. Für diese Aufgabe hat die Bauleitung einen kompletten Arbeitstag, also zehn Stunden, eingeplant.

Fortschritte sind deutlich sichtbar

Nach 24 Stunden sei der Untergrund dann soweit getrocknet, dass man ihn wieder begehen kann. Schweres Gerät, wie eine Hebebühne, darf aber erst nach zwei Wochen darüberfahren. Nicht nur im Inneren des zukünftigen Markts sind Fortschritte deutlich sichtbar. 

Mit vollem Körpereinsatz gießen die Bauarbeiter die Beton-Bodenplatte.

Nachdem bereits Anfang Mai die Außenwände aus Fertigbetonteilen standen und ein sogenanntes Trapez-Dach mit einem Gesamtvolumen von 395 Metern Holz auf den Komplex aufgesetzt wurde, sind nun weitere Arbeiten erfolgt. Es wurde eine Dachfolie gezogen und die Montage der Lüftungsanlage hat begonnen. 

Damit ist der Markt noch lange nicht fertig: „Neben der Bodenplatte muss noch der gesamte innen- und haustechnischen Ausbau erfolgen“, heißt es auf Nachfrage aus der Pressestelle der Edeka-Handelsgesellschaft Rhein-Ruhr. Dafür, so erklärt es die Bauleitung vor Ort, werde die Rohrinstallation in zwei Wochen in Angriff genommen. 

89 Parkplätze sind geplant

In der 30. Kalenderwoche soll dann der sogenannte Rüttelboden, ein Bodenbelag aus Keramik, verlegt werden. Türen und Fenster des Marktes sollen bereits in der kommenden Woche eingebaut werden. Außerdem fehlen unter anderem noch die geplanten 89 Parkplätze auf dem Gelände. „Die rund 1200 Quadratmeter große Außenanlage mit einer gleich so großen Asphaltfläche müsse noch erstellt werden“, heißt es weiter. 

Genug Baustoff für 1600 Quadratmeter Verkaufsfläche.

Erst wenn diese Arbeiten abgeschlossen sind, kann der Markt übergeben werden. Geplant ist die Übergabe Anfang November. Und dann bleibt noch ein Monat. Bereits in diesem Jahr soll der neue Edeka-Markt eröffnet werden. Läuft alles nach Plan an der Volmestraße, können die Dahlerbrücker ab Anfang Dezember in der Filiale einkaufen. Ein genaues Datum verrät das Edeka-Presseteam allerdings noch nicht.

Alles zum Edeka-Bau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare