Begegnungsstätte öffnet nach den Ferien

+
Die Ehrenamtlichen des Netzwerks Flüchtlingshilfe Schalksmühle trafen sich in dieser Woche erstmals an der zukünftigen Begegnungsstätte.

Schalksmühle - Nach den Osterferien in der 14. Kalenderwoche ab 4. April möchte das Netzwerk Flüchtlingshilfe Schalksmühle die neue Begegnungsstätte für Flüchtlinge in der ehemaligen Gaststätte „Westfälischer Hof“ am Kreisverkehr an der Hälverstraße erstmals öffnen.

Derzeit laufen in den Räumlichkeiten noch Renovierungsarbeiten, die die Ehrenamtlichen des Netzwerks und einige Flüchtlinge gemeinsam durchführen.

„In dieser Woche hat es schon ein erstes Treffen der Ehrenamtlichen gegeben, wir haben Ideen gesammelt, wie wir das Konzept einer Begegnungsstätte mit Leben füllen können“, sagte Irmtraud Quenzel vom Netzwerk Flüchtlingshilfe im Gespräch mit unserer Zeitung.

Sprachkurse, Begegnungscafé und Internet

So soll ein Teil der Sprachkurse, die derzeit dezentral an insgesamt vier Orten im Gemeindegebiet stattfinden, in den früheren „Westfälischen Hof“ verlagert werden. Zudem ist ein Begegnungscafé geplant, bei dem die Flüchtlinge sich miteinander und den Ehrenamtlichen austauschen, Spiele spielen, Kuchen essen, einen Kaffee trinken oder einfach nur etwas verweilen können. „Zudem möchten wir eine Art Internetcafé anbieten, werden dafür einige Computer in der Begegnungsstätte aufbauen, die die Flüchtlinge nutzen können“, sagte Quenzel.

Dieses Angebot soll allerdings kostenpflichtig werden. „Wir nehmen für die Computernutzung eine geringe Gebühr, schließlich müssen wir ja auch die laufenden Kosten für die Begegnungsstätte wie Strom oder Wasser decken“, erklärte Quenzel.

Flüchtlinge helfen bei den Arbeiten

Bis die Computer aufgestellt werden, vergehen allerdings noch einige Tage. Derzeit sind die Ehrenamtlichen mit Renovierungs- und Malerarbeiten beschäftigt, anschließend muss noch ausgiebig geputzt werden. „Die Flüchtlinge helfen uns dabei, beispielsweise bei einigen Abrissarbeiten oder dem Verlegen von Fliesen“, so Quenzel.

Die künftigen Öffnungszeiten der Begegnungsstätte an der Hälverstraße stehen noch nicht fest. „Vielleicht öffnen wir an einigen Tagen auch in den Abendstunden, bieten Schach oder ein Kinderangebot an. Das organisieren wir derzeit alles“, sagte Quenzel. Wichtig ist es der engagierten Ehrenamtlichen vor allem, die frühere Gaststätte zu einem zentralen Anlaufpunkt für Flüchtlinge werden zu lassen: „Die Menschen sollen mit ihren Anliegen hier zu uns kommen können. Deshalb sind wir gerade dabei, das künftige Angebot unter den Flüchtlingen schon einmal bekannt zu machen.“

Verstärkung erwünscht

Um das Betreuungsteam für die Begegnungsstätte personell möglichst breit aufzustellen, würden sich die Ehrenamtlichen über weitere Mitstreiter freuen. „Verstärkung können wir immer gebrauchen, wir haben hier die verschiedensten Aufgaben“, so Quenzel.

Wer Interesse hat, sich im Netzwerk Flüchtlingshilfe Schalksmühle zu engagieren, kann sich unter der Rufnummer 0 23 55 / 90 31 33 melden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare