Beeindruckende Stimmen und Saitenvirtuosen

Zwölf Cellisten spielen an Allerheiligen in der Kreuzkirche Am Mathagen. Verstärkung bekommen sie von zwei Sängern.

SCHALKSMÜHLE ▪ Mit einem breit gefächerten Musikprogramm mit Werken von Henze, Bernstein, Piazzolla, Bach, Schubert und Villa-Lobos wird das Konzert mit den zwölf Hellweger Cellisten am Montag, 1. November (Allerheiligen), um 17 Uhr in der Kreuzkirche Am Mathagen, Schalksmühle präsentiert.

Mit über 40 Konzerten in 25 Städten an 45 Tagen ist der „Celloherbst am Hellweg“, der 2004 vom „Kulturkreis der Unnaer Wirtschaft“ ins Leben gerufen wurde, nicht nur das größte Musik-Festival im östlichen Ruhrgebiet, sondern auch weltweit das vielseitigste Cellofestival.

Das Publikum begegnet Top-Stars genauso wie Nachwuchskünstlern und regionalen Musikern. In Schalksmühle wird das Konzert von Sabine Brunke mit ihrem voluminösen und ausdrucksstarken Sopran unterstützt, der bis jetzt jeden Konzertanten in seinen Bann gezogen hat, sowie von Zelotes Edmund Toliver (Bass).

Zelotes Edmund Toliver, geboren auf Long Island, New York, studierte an der Illinois Wesleyan University, welche er mit dem Bachelor of Musik Education mit Auszeichnung abschloss. An der University of Michigan in Ann Arbor promovierte er in Musikwissenschaften. Seine stimmliche Ausbildung erhielt er dort bei Professor David Nott und Professor Willis Paterson. In Wien studierte Toliver bei Professor Franz Schuch-Tovini und gewann Preise in den verschiedensten internationalen Gesangswettbewerben, einschließlich dem internationalen Verdi-Gesangswettbewerb in Buseto, Italien. Außerdem ist er Preisträger des 6. Internationalen Tschaikowski Wettbewerbs in Moskau.

Toliver wurde dann an der Wiener Staatsoper engagiert, in welcher er alleine über 140 Vorstellungen gab. Gastverträge an der Züricher Oper, der Deutschen Oper Berlin, dem Theâtre du Châtèlet, Paris, der Bayerischen Staatsoper sowie der königlichen Oper Brüssel folgten. Toliver ist aber nicht nur in vielen europäischen und amerikanischen Opern- und Konzertsälen zu hören, er doziert auch Gesang an der Musikhochschule Münster. Neben diversen Konzertabenden in Deutschland, den Niederlanden und Amerika war er in „Porgy und Bess“ in Klagenfurt, „Showboat“ in Detmold und in Brüssel und New York mit Mozarts Zauberflöte zu hören.

Eintrittskarten zum Preis 14 Euro (10,50 Euro/sieben Euro für Teilzahler) gibt es im Bürgerbüro im Rathaus. Karten können auch unter der Telefonnummer 0 23 55/8 40 sowie per E-Mail unter der Adresse Kulturbuero@schalksmuehle.de vorbestellt werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare