Baugebiet Stallhaus

Wohnbaugebiet: In Stallhaus geht's los - die Bagger kommen

+

Schalksmühle - Die Erweiterung des Wohnbaugebiets Stallhaus rückt immer näher.

Am kommenden Montag, 1. April, soll die Baustelle zur Maßnahme eingerichtet werden. Das teilt die Gemeinde Schalksmühle in einer Pressemitteilung mit. Die bauausführende Firma habe die Verwaltung über den Baustellen-Beginn informiert. 

„Am Montag wird die Baustelle zunächst eingerichtet“, schreibt Peer Heinzer von der Gemeinde Schalksmühle. Maschinen und Geräte werden unter anderem angeliefert. Am Dienstag, 2. April, beginnen dann bereits die eigentlichen Bauarbeiten. Zunächst wird der Oberboden abgetragen und eine benötigte Baustraße hergestellt. 

Mit dem Beginn der Arbeiten am Montag liegt die Maßnahme im Zeitplan. Ein Beginn der Arbeiten war im März/April geplant. Nun wird das Areal zunächst erschlossen. Darum kümmert sich die Firma Straßen und Tiefbau GmbH aus Kirchhundem. Nötige Straßen- und Kanalarbeiten werden durchgeführt.

Im Laufe des Sommers werden diese vorbereitenden Maßnahmen voraussichtlich abgeschlossen, hieß es bereits im Februar. Parallel soll die Vermarktung der insgesamt 35 Grundstücke passieren. Der Bau der ersten Häuser ist für Ende 2019 geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare