Bau von Holzhäusern

Baustart für Sammelunterkunft auf Jahnsportplatz

+
Die Firma Esterle aus Halver begann am Mittwoch mit dem Aufbau der Wohneinheiten.

Schalksmühle - Die Arbeiten zur Errichtung der Sammelunterkunft für Flüchtlinge auf dem Jahnsportplatz an der Bergstraße laufen. Nachdem in den vergangenen Tagen die notwendigen Vorarbeiten beispielsweise für Wasser- und Elektroanschlüsse abgeschlossen wurden, begann die Firma Esterle aus Halver Anfang der Woche mit dem Aufbau der Holzhäuser.

96 Menschen sollen in 16 Wohneinheiten Platz finden. Ob diese tatsächlich kommen, ist aber fraglich. Im Januar waren der Gemeinde Schalksmühle zuletzt Flüchtlinge zugewiesen worden. 227 Menschen – und damit etwa 15 weniger als am Jahresanfang – erhalten derzeit Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz.

Noch zum Jahreswechsel hatte Bürgermeister Jörg Schönenberg bei einem Anhalten der Flüchtlingswelle damit gerechnet, die Gemeinde müsse im Laufe des Jahres bis zu 400 Menschen unterbringen.

Als Grund für den derzeitigen Rückgang der Zuweisungen heißt es aus dem Sachgebiet Soziales der Gemeindeverwaltung, dass andere Städte und Bundesländer ihre Aufnahmequoten bisher nicht erfüllt hätten. Diese stünden nun zunächst in der Pflicht.

„Wenn die Häuser stehen, dann werden sie auch genutzt“

„Wenn die Häuser stehen, dann werden sie auch genutzt“, heißt es auf Anfrage unserer Zeitung aus der Verwaltung. Die Verantwortlichen im Rathaus gehen weiterhin davon aus, dass es in den kommenden Monaten wieder Bedarf an neuen Unterbringungsmöglichkeiten geben wird.

Baubeginn für Sammelunterkunft auf Jahnsportplatz

Was mit den Holzhäusern passieren soll, wenn keine neuen Flüchtlinge kommen, ist offen. Über Nutzungsmöglichkeiten werde derzeit in Politik und Verwaltung diskutiert.

Arbeiten sollen Ende Mai abgeschlossen sein

Bezugsfertig sollen die Holzhäuser spätestens Ende Mai sein: Die Bodenplatten stehen größtenteils schon, am Mittwoch haben Mitarbeiter der Firma Ersterle die ersten Wände aufgestellt. Drei bis vier Stunden dauert der Aufbau eines einzelnen Holzhauses, das Tagespensum liegt nach Auskunft des Geschäftsführers Samuel Esterle bei ungefähr drei Häusern.

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

Sportplatz Bergstraße soll Zuflucht für Flüchtlinge bieten

Mit Hammer und Säge gegen Platzmangel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare