Bauernhaus swingt im Stil des alten Harlem

Das Quartett „Echoes of Swing“ verfügt mit Colin Dawson (Trompete), Chris Hopkins (Alt-Saxophon), Bernd Lhotzky (Piano) und Oliver Mewes (Schlagzeug) über eine internationale Besetzung.

SCHALKSMÜHLE ▪ „Jazz auf höchstem Niveau“ verspricht das Kulturbüro den Besuchern der Swing-Matinee mit der Band „Echoes of Swing“. Das Konzert beginnt am Sonntag, 25. September, um 11.30 Uhr im Bauernhaus Wippekühl.

Das Quartett „Echoes of Swing“ verfügt mit Colin Dawson (Trompete), Chris Hopkins (Alt-Saxophon), Bernd Lhotzky (Piano) und Oliver Mewes (Schlagzeug) über eine internationale Besetzung.

Die profilierten Musiker haben sich dem Swing der 1920er bis 1940er Jahre verschrieben, einer Zeit, in der der Swing seinen Siegeszug durch Harlems Nachtleben antrat. Vertreter dieser Zeit haben auch die Vier im Repertoire wie zum Beispiel Musik von Teddy Wilson, Duke Ellington, Count Basie oder Benny Goodman.

Colin Dawson, Trompete, geboren 1960 in South Shields (England), erhielt bereits mit zehn Jahren ersten Trompetenunterricht. Von 1976 bis 1979 absolvierte er ein Studium am Newcastle College of Art in den Fächern Trompete, Klavier, Musiktheorie, Geschichte und Komposition. Erste Auftritte hatte er beim „Jazz and Heritage Festival“ der Stadt New Orleans im Jahr 1977.

Chris Hopkins, Alt-Saxophon, geboren 1972 in Princeton, New Jersey (USA) und aufgewachsen in Deutschland, erhielt ab dem sechsten Lebensjahr eine klassische Cembalo-Ausbildung. Von 1991 bis 1997 studierte er an der Ruhr-Universität Bochum Musikwissenschaft, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft, Publizistik und Kommunikationswissenschaft. 1997 gründete er „Echoes of Swing“ als Alt-Saxophonist und Leiter des Ensembles.

Bernd Lhotzky, Piano, geboren 1970 in Tegernsee (Oberbayern), erhielt Klavierunterricht bei Michael Leslie, Franz Massinger und Gottfried Hefele am Richard-Strauss-Konservatorium sowie an der Hochschule für Musik in München.

Oliver Mewes, Schlagzeug, geboren 1967 in Köln, studiere Jazz an der Musikhochschule Köln und erhielt unter anderem bei John Riley und Victor Lewis Unterricht. Auch Oliver Mewes konzertierte mit zahlreichen Jazzgrößen sowie in renommierten Konzerthäusern und nahm teil an internationalen Jazz- und Musikfestivals. Die Mitwirkung an Rundfunkproduktionen kann Oliver Mewes ebenso vorweise wie TV-Produktionen.

Es stehen im Bauernhaus für die Zuhörer Stehtische bereit; Sitzplätze sind begrenzt. Der Freundeskreis Bauernhaus bietet den Besuchern der Veranstaltung einen Imbiss und Getränke an.

Eintrittskarten gibt es im Bürgerbüro des Rathauses. Vorbestellungen sind unter Tel. 0 23 55 / 84-0 oder per E-Mail an kulturbuero@schalksmuehle.de möglich. Tickets kosten zwölf Euro, ermäßigt neun oder sechs Euro.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare