Awo-Samstagsfrühstücks

Ein dickes Dankeschön und einen Blumenstrauß hatte Karin Löhr (r.) für Eleonore Zumdick im Gepäck. - Fotos: Salzmann

SCHALKSMÜHLE -  „Ihr seid ein bisschen Vorbild für andere Ortsvereine.“ Glückwünsche und warme Worte brachte Karin Löhr, Vorsitzende des Kreisverbands der Arbeiterwohlfahrt Märkischer Kreis, dem Team um die Vorsitzende des Awo-Ortsvereins Eleonore Zumdick am Samstagmorgen beim Jubiläumsfrühstück unter dem Motto „Gemeinsam statt einsam“ mit.

In großer Runde feierte der Ortsverein das zehnjährige Bestehen der beliebten Veranstaltung. Rund 30 Gäste – unter ihnen Ratsherr Michael Siol – fanden sich im Gemeinschaftsraum des Feuerwehrgerätehauses an der Volmestraße ein, um in gemütlicher Atmosphäre zu frühstücken, zu klönen und einen anregenden Vormittag miteinander zu verbringen.

Fast auf den Tag genau vor zehn Jahren startete der Ortsverein seinen Frühstückstreff. „Am 17. Juli 2004 sind wir zum ersten Mal zusammengekommen“, so Eleonore Zumdick, der ein treues Helferteam bei den Vorbereitungen zur Seite steht. „Wir waren anfangs in einem kleineren Raum. Der Kreis ist im Laufe der Jahre größer geworden.“ Als der kleine Raum nicht mehr ausreichte, zog das Team mit seinen Gästen innerhalb des Hauses in den großen Gemeinschaftsraum um. Viele Gäste, die zum Frühstückstreffen kommen, sind seit Jahren dabei, manche von Anfang an. „Wir haben einen Stamm von Gästen, die immer wiederkommen.“ Alleinstehende, aber auch Ehepaare gehören dazu.

Im Team, das Eleonore Zumdick zur Seite steht, hat jeder seine feste Aufgabe. Einkaufen, Tische und Stühle rücken, eindecken, Kaffee kochen, Buffet aufbauen, abräumen: Alles geht Hand in Hand. Neben der 2. Vorsitzenden des Awo-Ortsvereins Renate Giese gehören Ulla Ehmann, Paula Walch und Klaudia Gogolin zum Frühstücksteam. Überdies packt Erich Giese tatkräftig mit an. Für jeden fleißigen Helfer gab’s am Samstag ein herzliches Dankeschön in Form eines Präsents. Auch die Gäste, die den Treff mit ihrem regelmäßigen Kommen am Leben erhalten, durften sich über eine liebevolle Gabe in Form einer hübsch dekorierten Piccolo-Flasche freuen. Ausgedacht und kreiert hatte das Geschenk Renate Giese.

Für einen kleinen Obolus konnten die Besucher beim Jubiläumsfrühstück wie gewohnt kräftig zulangen. Zwischen Brot und Brötchen, verschiedenen Käse- und Wurstsorten, hart gekochten Eiern oder Rührei mit Schinken, diversen Aufstrichen, Früchten oder Rohkost hatten die Gäste die Qual der Wahl. Bunt und fröhlich waren die Tische eingedeckt. Nach dem Essen entwickelten sich an den Tischen anregende Gespräche. „Man trifft sich und erzählt sich etwas“, so Irmtraud Fernholz, die regelmäßig am Awo-Frühstückstreffen teilnimmt. Sichtlich wohl in der Runde fühlt sich auch Käthe Langrock aus Gevelndorf, gleichfalls eine treue Besucherin des Frühstückstreffs: „Das ist eine wirklich schöne Gruppe. Alle Teilnehmer sind freundlich und nett.“

Das nächste Frühstückstreffen findet am 16. August von 9 bis 11 Uhr im Feuerwehrgerätehaus statt. Zuvor feiert die Awo am 13. August ihr Sommerfest. Gefeiert wird mit Live-Musik und leckerem Essen im Anglerheim Strücken von 15 bis 18 Uhr.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare