2019 und 2020 im Blick von Bürgermeister Jörg Schönenberg

Was wichtig war und wichtig wird in Schalksmühle

+
Die Kreuzkirche wird zum Dritten Ort.

Schalksmühle - Schalksmühles Bürgermeister Jörg Schönenberg wirft einen Blick aufs vergangene Jahr und blickt nach vorne.

Die Gemeinde Schalksmühle ist wirtschaftlich robust aufgestellt. „Wir sind so gut wie schuldenfrei“, sagt Bürgermeister Jörg Schönenberg im Gespräch mit Redakteur Florian Hesse. Und Millioneninvestitionen, die im kommenden und den Folgejahren für die Gemeinde anstehen, können zu weiten Teilen aus Rücklagen bestritten werden. 

Doch zunächst Schönenbergs Blick zurück auf 2019: 

Veranstaltungen 2019 

50 Jahre Gemeinde Schalksmühle, dieses Jubiläum sei Kern beim Gemeindefest im Hochsommer gewesen. „Seinerzeit haben wir besondere Rechte bekommen“, sagt Schönenberg über das historische Datum der kommunalen Neuordnung 1969. Dass es das Gemeindefest in sich hatte, weiß er noch genau: Drei Tage lang feierte die Gemeinde einschließlich des Autofreien Volmetals bei Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke: „So viel Wasser habe ich noch nie getrunken.“ 

Weiterer Höhepunkt aus einer Vielzahl von Veranstaltungen: das schöne Fest zum 150-jährigen Bestehen der Löschgruppe Dahlerbrück, eine der ältesten Feuerwehren in der Region, die im August über mehrere Tage feierte. 

Besonderheit 2019 

Wenig öffentlichkeitswirksam, doch von entscheidender Bedeutung für die Gemeinde: die Kanalnetzübernahme durch den Ruhrverband. Die Übertragung von Aufgaben und Personal bei stabilen Gebühren für die Haushalte in Schalksmühle bedeute neben dem Verkaufserlös für die Gemeinde die Entsorgungssicherheit. 

Der Verband verfüge über das erforderliche Fachpersonal. Und die Gemeinde sei damit so gut wie schuldenfrei. 

Wohngebiete 2019 

Die Erschließung in Stallhaus hat begonnen. Schönenberg rechnet mit der kompletten Vermarktung der etwa 35 dort verfügbaren Grundstücke für Einfamilienhäuser im Verlauf der kommenden zwei Jahre. Sechs Grundstücke mit Gebäuden für Eigentumswohnungen durch private Investoren stehen ebenfalls noch zur Bebauung an. Verkehr 2020 Bis zum Sommer soll der Verkehrsentwicklungsplan für Schalksmühle stehen. Darauf liege zeitlicher Druck, um ihn noch vor den großen Ferien beschließen zu können. 

Der Grund: Im September steht die Kommunalwahl an. Bis sich der neugewählte Rat konstituiert habe und arbeitsfähig sei, vergehe danach noch einige Zeit. Eine Bürgeranhörung dazu soll bereits im Januar stattfinden. Ein mittlerer fünfstelliger Betrag stecke in den Planungen für das gesamte Gemeindegebiet, erstellt mit externer Beratung. 

Am Mathagen 2020 

Große Hoffnungen setzt Schönenberg in das Projekt Dritte Orte an der Kreuzkirche am Mathagen. Ebenfalls bis zum Sommer hofft er, ein Nutzungskonzept gefunden sowie die Betreiberfrage und die noch offenen Fragen zur Finanzierung und Rechtsform geklärt zu haben. Die Häuser für Bildung, Kultur und Begegnung im ländlichen Raum werden gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und könnten Platz bieten unter anderem für VHS, Musikschule oder eine Theaterwerkstatt.

Dahlerbrück 2020 

In Dahlerbrück mit mehr als 1000 Einwohnern steht im kommenden Jahr das Leader-Projekt Glörpark auf der Agenda „als starke Aufwertung für den großen Ortsteil“, wie Schönenberg sagt. Und mit der Eröffnung des Edeka-Markts gewinnt Dahlerbrück zudem an Qualität, was Einkaufsmöglichkeiten in nächster Nähe angeht. 

Der Glörpark steht als Leader-Projekt auf der Liste.

Glör 2020 

Von Bedeutung für viele Schalksmühler sei die „weitere Qualifizierung der Glörtalsperre“ als Naherholungsgebiet, für viele Bürger zum Teil sogar fußläufig erreichbar. Sowohl Verbesserungen bei der Zuwegung, für den Strand und die Zeichnung der Wanderwege werde Aufgabe für das kommende Jahr sein. Umwelt Eine erhebliche Bedeutung im kommenden und in den Folgejahren werde in Schalksmühle der Klima- und Umweltschutz gewinnen, kündigt Schönenberg an. „Wir werden für das Thema Wald Geld in die Hand nehmen“, sagt er beispielsweise mit Blick auf die nötigen ausgewogenen Wiederaufforstungen mit Mischkulturen gemeindeeigener Waldflächen wie auch auf die Aufenthaltsqualität für die Menschen. 

Klimaschutz 2020 

Zum Thema Umwelt und Klima gehöre weiter die Energieberatung in Kooperation mit der Verbraucherberatung und die interkommunale Zusammenarbeit beim Projekt KERN der Enervie-Gruppe, das auf Energieeffizienz der kommunalen Liegenschaften zielt. Über den Märkischen Kreis sei zudem ein Klimaschutzkonzept für die Gemeinde in Arbeit, das sich unter anderem auf Mobilität und Immobilien erstrecke. Nach Einschätzung Schönenbergs ist dafür auch Personal nötig. Vorstellbar für ihn ist die Einstellung eines Klimaschutzbeauftragten, unter Umständen auch in interkommunaler Zusammenarbeit mit der Nachbarkommune Halver. „Das alles ist ein herausragendes Thema. Das wollen die Menschen.“ 

Finanzen 2020 

Trotz der eingangs genannten positiven Vorzeichen im städtischen Haushalt sieht Schönenberg verschiedene Entwicklungen mit Sorge. Die Gemeinde werde 2019 nicht das Ergebnis der Gewerbesteuer erreichen wie noch 2018, wie es sich zurzeit abzeichne. Eine Reihe von Betrieben befinde sich in Kurzarbeit. 

In Insolvenzproblemen stecken zwei Schalksmühler Firmen. Berker kündigt die Schließung zum Jahresende 2020 an. Auch wenn die Politik den Gewerbesteuerhebesatz für 2020 gesenkt habe, um angesichts solider Finanzen ein Zeichen an Bürger und Betriebe zu setzen, dürfe man die Risiken nicht aus dem Auge verlieren, warnte Schönenberg, der der Steuersenkung im Rat nicht zugestimmt hatte. 

Primusschule 2020 

Schalksmühles Primusschule (Jahrgänge 1 bis 10) soll im kommenden Jahr baulich endgültig fertiggestellt werden. Es geht noch um Schulhof und Umlagen, wobei die Schule unverändert uneingeschränkten Rückhalt bei Bürgern und Politik genießt. 

Die Frage: Wie geht es mit der Primusschule weiter?

Die Absicherung der Schullandschaft sei von existenzieller Bedeutung für die Gemeinde. Wie der weitere Fahrplan für die Primusschule aussieht, die noch als Schulversuch geführt wird, dürfte sich im ersten Quartal herausstellen, wenn es zu Gesprächen im Bildungsministerium kommt. 

Investitionen 2020 

In einer Übersicht ein Teil der Vorhaben, die in 2020 anstehen: 

  • Sanierung der Sporthallen Löh und Klagebach 
  • eine komplett neue Kita an der Primusschule am Löh 
  • die Erweiterung der kommunalen Kita Dahlerbrück 
  • bauliche Veränderungen an der Grundschule Spormecke, um dort Verbesserungen für die Ganztagsbetreuung zu schaffen – nicht zuletzt vor dem Hintergrund eines künftigen Rechtsanspruchs der Eltern auf einen Platz 
  • die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses Winkeln 
  • der letzte Bauabschnitt der Regionale 2013 mit dem Rückbau der westlichen Zufahrt am Bahnhof und der Schaffung eines barrierefreien Zugangs zum Schnurrenplatz 
  • die schrittweise Umsetzung des Friedhofkonzepts 2050 am Wippekühl, um auch hier einen barrierefreien Zugang zu ermöglichen. Neben einer optischen Aufwertung sind dort künftig auch neue Bestattungsformen wie Urnenerdgräber unter Bäumen oder Urnenstelen möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare