Radbahnhöfe entstehen

Kommune im MK bekommt ein Bike-Hostel

+
Entscheidung gefallen: Nach der Recherche der Verwaltung unter zahlreichen Anbietern sprach sich der entsprechende Fachausschuss für ein ausbaufähiges Bike-Hostel aus.

Schalksmühle - Eine Entscheidung zur geplanten Radabstellanlage am Bahnhof in Schalksmühle ist gefallen.

Im Rahmen der Regionale 2013 sollten entlang der Strecke der Volmetalbahnursprünglich sogenannte Radbahnhöfe entstehen. Mittlerweile hatte man sich geeinigt, zur Förderung des Radverkehrs sichere und geschützte Radabstellmöglichkeiten zu schaffen. Ein großer Schritt zu diesem Vorhaben ist mit der Empfehlung der heimischen Politik an den Gemeinderat nun gemacht worden. Die Pläne dafür waren mit dem Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) bereits abgestimmt worden. 

Im März wurde der konkrete Förderantrag zur Errichtung der ersten Baustufe einer Radabstellanlage für 25 Fahrräder am Bahnhof gestellt. Nach einer Recherche unter zahlreichen Anbietern stellte die Verwaltung vergangene Woche die Ergebnisse vor. 

Die mögliche Variante für die Gemeinde

Die Entscheidung fiel auf eine Variante der Firma Orion aus Biebesheim. Sie bietet mit ihrem sogenannten Bike-Hostel ein Gesamtpaket für die Grundkonstruktion sowie für alle zusätzlichen Funktionen an. Gewünscht war eine ungeheizte Stahlkonstruktion mit Teilverglasung zur Straße und zum Bahnhof sowie eine transparente Lösung mittels einer Lochblech- oder Stabgitterfassade zu den rückwärtigen Seiten. 

Zudem stellte sich die Verwaltung ein elektronisches Schließsystem für die Station sowie eine Beleuchtung, die auf Bewegungsmelder reagiert, im Innenraum vor. Neben oder in der Station sollen außerdem acht bis zwölf Schließfächer angeboten und Lademöglichkeiten für die E-Bikes eingerichtet werden. Des Weiteren ist eine Dachbegrünung geplant. 

Die Kosten für die Anlage

  • Radabstellanlage für rund 25 Räder (Einhausung Fertigbauweise, inklusive Radständer: netto 57 000 Euro Nebenkosten vier Prozent (Gutachten, Planung): 2280 Euro 
  • Summe anrechenbare Kosten: brutto 59 280 Euro 
  • Zuwendung (90 Prozent Baukosten, vier Prozent Nebenkosten): 53 350 Euro 
  • Eigenmittel: 5920 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare