Arbeiten im Gebäude der Grundschule Spormecke starten in den Osterferien

+
Wenn die Osterferien am 10. April beginnen, geht es auch mit den Sanierungsarbeiten im Gebäude der Grundschule Spormecke los. Während des laufenden Schulbetriebs sind derzeit keine Arbeiten geplant.

Schalksmühle - Knapp eine halbe Millionen Euro investiert die Gemeinde Schalksmühle in diesem und im nächsten Jahr in Instandhaltungsarbeiten am Gebäude der Grundschule Spor-mecke. Finanziert werden die Arbeiten, die bereits in den Osterferien beginnen sollen, teilweise über das Landes-Förderprogramm „Gute Schule 2020“.

Geplant ist eine Erneuerung der gesamten Elektroinstallation und Haustechnik, zudem sollen sämtliche Frischwasserleitungen in dem Gebäude ausgetauscht werden. Im Rahmen der Sanierungsmaßnahmen werden zudem Datenleitungen verlegt, um möglichst in allen Räumen eine Internetverbindung herstellen zu können.

„In den Osterferien geht es mit den Arbeiten an der Hauptverteilung in den Treppenhäusern los. In den Sommerferien werden in sämtlichen Klassenräumen Installationsarbeiten durchgeführt, auch ein neuer Anstrich wird dann erfolgen“, sagt Ralf Bechtel, Fachbereichsleiter technisches Bauamt der Gemeindeverwaltung. Abgeschlossen sein soll die Sanierung für dieses Jahr mit dem Ende der Sommerferien (29. August). Während der Schulzeit werden nach derzeitigem Planungsstand keine Arbeiten durchgeführt. „Das würde sonst eine Lärm-, Staub- und Dreckbelastung für Schüler und Lehrer bedeuten, die wir eigentlich vermeiden wollen. Um in den Ferienzeiten jeweils rechtzeitig fertig zu werden, arbeiten die ausführenden Firmen, die fast alle aus der Region kommen, auch regelmäßig samstags“, sagt Bechtel.

2018 plant die Gemeinde noch eine Sanierung der Fußböden im Schulgebäude. Diese und die Sanitärinstallationsarbeiten in diesem Jahr werden aus Mitteln des Landeskreditkontingents „Gute Schule 2020“ finanziert. Das Kontingent für die Gemeinde beträgt jährlich rund 84 000 Euro. Kredite, die Kommunen über das Programm „Gute Schule 2020“ aufnehmen, werden vom Land getilgt und eventuell anfallende Zinsen übernommen.

„Auch für die Folgejahre 2019 und 2020 werden wir noch Maßnahmen benennen, die durch das Förderprogramm finanziert werden können“, sagt Bechtel. Möglich wären Arbeiten im Bereich der Sport- und/oder Schwimmhalle am Löh sowie weitere Projekte an der Spormecke. Die Gelder direkt für den Neubau der Primusschule einzusetzen, ist aufgrund der Förderrichtlinien des Landes nicht möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare