Arbeiten an der Außenanlage

Primusschule: Das passiert auf dem Schulhof

+
Der Bodenbelag auf dem Gelände der Primusschule rund um die kleine Oase soll saniert werden.

Schalksmühle - Während die Handwerker die letzten Arbeiten in der Primusschule durchführen, ist bereits die Planung für die Außenanlage am Löh in vollem Gange. Die Politik hat Anfang der Woche den Weg frei gemacht für weitere Schritt.

Nun steht die Gestaltung des durch den Neubau geschaffenen Schulhofbereichs an. Zudem müssen Oberflächen im Umfeld des Gebäudes erneuert werden, da diese entweder in die Jahre gekommen sind oder durch die Baumaßnahmen beschädigt wurden. 

Die Veränderungen, die die Planer des Büros Fun – Architekten und Ingenieure – aus Herford vorgesehen haben, sind in der entsprechenden Vorlage, die am Dienstag dem Ausschuss für Bauen und Planung vorgelegt wurde, aufgelistet. 

Schulhof 

Geplant sind

  • eine große Schulhoffläche mit Asphalt, die mit breiten Pflasterbändern abgegrenzt wird
  • ein Ruhebereich für die Schüler mit Bänken unter Dachplatanen 
  • eine Sitzmauer am Fuß der Böschung zur Straße Löh 
  • ein Treppenaufgang zur Straße Löh an Standort der Müllbehälter der Mensaküche.
Die zukünftige Feuerwehrzufahrt zum Schulhof.

Umlage 

  • Erneuerung der Feuerwehrumfahrt durch Asphaltbelag 
  • Erneuerung des Asphalts im Bereich des Primusturms . Pflasterbelag zwischen Primusturm und Haus 2 
  • Aufstellung zweier Tischtennisplatten aus dem Bestand auf der Fläche hinter dem Primusturm 
  • Hangrutsche von der Ebene der unteren Feuerwehrumfahrt zur Ebene des Kunstrasenfeldes 
  • Neuanlage einer Treppe von der Ebene der unteren Feuerwehrumfahrt zur Ebene des Kunstrasenfeldes 
  • und Neupflasterung der Rampe zum Haupteingang aus Betonverbundstein sind geplant. 

Materialien 

Verwendet werden sollen Asphalt und Betonrechteckpflaster.

Bepflanzung 

Gepflanzt werden sollen Bäume, kleinkronige Hochstämme, Bodendecker, Rosen und dekorative Hainbuchenhecken sowie nutzbare Rasenflächen. Der Baubeginn soll in den Sommerferien stattfinden, letzte Pflanzarbeiten erfolgen dann im frühen Winter. „Das ist die Zielsetzung. Aber wir müssen die Ergebnisse der Ausschreibungen abwarten. Der Wille ist da, aber das passiert nicht um jeden Preis“, sagte Bürgermeister Jörg Schönenberg. 

Für die Ausführung wird die Maßnahme in Tief- und Landschaftsbauarbeiten aufgeteilt. Die erwarteten Gesamtbaukosten belaufen sich auf rund 580 000 Euro – 370 000 Euro für Tiefbau und 210 000 Euro für Landschaftsbau. Die Mittel sind bereits im Vorfeld im Haushalt der Gemeinde eingeplant worden, betonte Bürgermeister Jörg Schönenberg während der Sitzung. 

Pflegeaufwand nach Erneuerung

Im Zuge der Diskussion fragte Klaus Nelius (UWG), Ausschussvorsitzender, nach dem Pflegeaufwand der geplanten Grünanlage. „Einmal im Jahr sollte ein Rückschnitt der Rosen am Neubau und der Platanen auf dem Schulhof geschehen“, erklärte Christoph Feld, Vertreter des Planungsbüros. 

Auch Ralf Bechtel, Leiter des Technischen Bauamtes der Gemeinde, schätzt den Pflegeaufwand gering ein: „Wir haben bereits bei der Planung darauf Wert gelegt. Wir haben nicht mehr Fläche und bereits jetzt wird dort Pflege betrieben.“ Er betonte, dass dennoch der Gestaltungsanspruch konsequent fortgeführt werden muss. 

Der neu geschaffene Schulhofbereich am Neubau soll aufgewertet werden.

Auf die Frage Dietmar Dasslers (FDP) nach barrierefreien Zugängen zum Schulgebäude antwortete der Fachbereichsleiter: „Im Gebäude ist alles barrierefrei. Aber eine vollständige Barrierefreiheit auf dem Gelände ist in unserer Region nicht möglich.“ Er wies aber darauf hin, dass von der Straße Im Schlah zur ehemaligen Grundschule und von der Straße Löh zum Haupteingang ein ungehinderter Zugang möglich sei. 

Auf die Nachfrage von Folker Schnepper (UWG) zu möglichen Behindertenparkplätzen bei Veranstaltungen im PZ neben dem Neubau sagte Bechtel, dass man dies mit der Schulleitung besprechen werde. Der Bürgermeister sprach sich dafür aus, das nicht für Sporttermine ins Auge zu fassen. Der Bau- und Planungsausschuss stimmte der vorgestellten Planung zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare