Arbeit am Wohl der Kinder und der Schule orientiert

Johannes Illerhaus im Kreise seiner Schüler der Grundschule Spormecke: Die Kinder und das Kollegium bereiteten dem beliebten Pädagogen einen stimmungsvollen Abschied. Er ist ab heute Chef der Grundschule in Nachrodt. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Das Bild von einer Reise benutzte Christa Adler, die stellvertretende Leiterin der Grundschule Spormecke, um den beruflichen Werdegang ihres Kollegen Johannes Illerhaus zu beschreiben.

Illerhaus wurde am Montag als Leiter der Grundschule Spormecke verabschiedet und übernimmt am Dienstag die Leitung der Nachrodter Grundschule an der Ehrenmalstraße.

Die Spormecker Schule war für ihn keineswegs nur eine Etappe, er sei nicht nur auf der Durchreise gewesen. In 18 Jahren, die er in Schalksmühle verbrachte – acht als Leiter der Grundschule Klagebach und fast zehn als Spormecke-Chef – sei die Schule ein Teil von ihm gewesen und er sei Teil der Schule geworden. Jede Reise habe einen Start und ein Ziel, sagte Adler: Beginn der Reise war an der Hauptschule Nachrodt, von dort ging es nach Altena zum Breitenhagen, dann zur Klagebach und schließlich zur Spormecke. Nun gehe die Reise weiter – und zurück nach Nachrodt.

Abschied Illerhaus Grundschule Spormecke Schalksmühle

Christa Adler, die die Feierstunde zusammen mit dem Kollegium und Schulsekretärin Astrid Kusanke organisiert hatte; die Elternschaft, vertreten durch Roman Bossart, den Vorsitzenden des Fördervereins; die Offene Ganztagsschule mit Melanie Ehlert an der Spitze und natürlich die Kinder – sie alle bereiteten ihrem Lehrer, Chef und Weggefährten einen wehmütigen, aber auch von viel Zuversicht geprägten Abschied. Vor der Feierstunde hatte sich Bürgermeister Jörg Schönenberg von dem 59-jährigen Pädagogen verabschiedet. In Schalksmühle werden nun Schulleiter für beide Grundschulen gesucht, denn bekanntlich geht Rüdiger Bednarz, Chef der Grundschule Löh, zum Ende des Schuljahrs in den Ruhestand. Beide Leiterstellen sind bis 21. Februar ausgeschrieben.

Alle Redner lobten gestern im Forum der Grundschule Spormecke die konstruktive und vertrauensvolle, immer am Wohl der Kinder und der Schule orientierte Zusammenarbeit mit Johannes Illerhaus. Die Kinder kehrten gestern den Schulalltag um und schenkten dem Mathematik- und Sportfachmann eine Schultüte, die sie mit kleinen Geschenken, Leckereien und einem Hufeisen für die nötige Portion Glück füllten. Dazu gab es jede Menge Lieder, die die Kinder und das Kollegium vortrugen.

Johannes Illerhaus dankte bewegt für die freundlichen Worte und revanchierte sich auf ungewöhnliche Weise: Er sang zum Abschied ein Lied. A capella trug er Hannes Waders „Heute hier, morgen dort“ vor: „So vergeht Jahr um Jahr / und es ist mir längst klar / dass nichts bleibt, dass nichts bleibt / wie es war.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare