Umgestaltung des Glörparks - Alle weiteren Schritt im Überblick

+
Der Glörpark sieht derzeit noch eher unfreundlich aus. Nach der geplanten Umgestaltung soll er wieder zu einem beliebten Treffpunkt werden.

Dahlerbrück - Nachdem zahlreiche Bäume gefällt oder umgepflanzt und rund 5000 Kubikmeter Erdreich bewegt wurden, sollen nun weitere vorbereitende Maßnahmen zur geplanten Umgestaltung des Glörparks erfolgen.

Das Areal an der Volme, das für anderthalb Jahre für die Öffentlichkeit nicht zugänglich ist, ist schon fast auf das gewünschte Niveau – auf Höhe der Straße – angehoben worden. Die endgültige Geländeprofilierung erfolgt später. In einem weiteren Schritt sollen nun Leerrohre gelegt werden. Diese werden dann von Enervie und der Deutschen Telekom AG bestückt. Die vorhandenen Verteilerkästen am Eingang des Parks müssen den Bauarbeiten weichen. 

Wie von Ortwin Schmidt, Mitglieder der für die Umgestaltung maßgeblich verantwortlichen Bürgerinitiative, zu hören ist, wurde das zuständige Planungsbüro von Ina Bimberg in dieser Woche damit beauftragt, die sogenannte Ausführungsplanung aufzustellen. Man warte auf die Rückmeldung, so der Verantwortliche. Zudem habe man erste Angebote für Spielgeräte und andere Einrichtungen erhalten. „Die Auswahl erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den späteren Nutzern.“ Noch in diesem Jahr – vorbehaltlich das Vorhaben bekommt den Zuschlag für eine Förderung durch das Leader-Programm – soll der Auftrag für die Ausführung der Umgestaltung vergeben werden. Ein entsprechender Antrag für die beiden ersten Leistungsphasen bis zur Vergabevorbereitung ist bereits gestellt worden, heißt es aus Dahlerbrück. Die Förderzusage ist abzuwarten. „Wir warten gespannt auf die Erteilung der Genehmigung.“ 

Am 1. Februar 2020, so wünschen es sich die Mitglieder der Bürgerinitiative, soll dann mit der Umgestaltung begonnen werden. „Wie schon die vorbereitenden Maßnahmen in diesem Jahr, hängt die Umsetzung im kommenden Frühjahr wieder vom Wetter ab“, räumt Ortwin Schmidt ein, der bei der Umsetzung von Anfang an eng mit der Gemeindeverwaltung zusammenarbeitet. 

Beliebter und belebter Treffpunkt

Mit der Gesamtmaßnahme soll der kaum frequentierte Glörpark wieder ein beliebter und belebter Treffpunkt für jedermann in der Gemeinde werden. Geplant und gewünscht ist ein naturnaher Mehrgenerationenpark mit Festplatz, Spielgeräten und Zugang zur Volme. Auch ein Insektenhotel, Sportgeräte für Erwachsene und Senioren, ein Bouleplatz, eine E-Bike-Ladestation oder ein ebenerdiges Trampolin waren Ideen, die aus der Bürgerschaft aufkamen. Der Plan sieht unter anderem einen etwa 25 mal 20 Meter großen befestigten Platz vor, der von der Glörstraße aus befahrbar sein soll. Im hinteren Bereich des Platzes hat die Planerin eine kleine Mulde für eine Sandfläche – beispielsweise für Beachvolleyball – vorgesehen. Hierfür soll später ein Pate gefunden werden, der sich um den Erhalt der Anlage kümmert. Für die Pflege der Grünflächen und des Bewuchses sei auch weiterhin die Gemeinde verantwortlich, so Ortwin Schmidt. 

Bäume sollen für Volmeblick weichen

Um einen ungehinderten Blick auf die Volme zu schaffen, sollen als voraussichtlich letzte Maßnahme vor dem Baustart die Bäume im Uferbereich, die nicht mehr wurzelfest sind, im Herbst gefällt werden. „Ein Blick auf die Volme ist derzeit vom Damm aus nicht möglich.“ Wenn der Entwurf zur gesamten Umgestaltung noch einmal überprüft wurde, soll die endgültige Planung vorgestellt werden. Die Gemeindeverwaltung werde – so ist es seit einiger Zeit bekannt – zur Vorstellung einen gesonderten Termin rechtzeitig bekannt geben und alle interessierten Dahlerbrücker und auch Schalksmühler dazu einladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare