Mehr Geld für Löschzug Hülscheid

+
Zahlreichen Punkten, die die Verwaltung vorgeschlagen hat, drückte der Rat einen „Okay“-Stempel auf.

Schalksmühle - In der Sitzung des Gemeinderates am Montag ging es um zahlreiche Themen, zu denen Beschlüsse gefasst werden mussten. Unter anderem stand eine sogenannte überplanmäßige Aufwendung für die Feuerwehr zur Debatte.

Zur Vorgeschichte: Im Mai 2018 ist das Löschfahrzeug 10 für die Einheit Dahlerbrück ausgeliefert worden. Damit sei zunächst die Erneuerung der Großfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Schalksmühle abgeschlossen. Bei den in den vergangenen Jahren ausgelieferten Löschfahrzeugen für die Einheiten Schalksmühle, Winkeln und Dahlerbrück sind jeweils Rettungsgeräte der neusten Generation Bestandteil der Beladung geworden. 

Bei dem Löschfahrzeug 20/16 der Einheit Hülscheid (Auslieferung 2005) ist ein Aggregat Bestandteil der Beladung, das mittlerweile an seine Leistungsgrenzen gekommen ist. Die hydraulischen Rettungsgeräte sind für Einsätze zur Menschenrettung erforderlich, bei denen Personen beispielsweise in Fahrzeugen eingeklemmt sind. Gemäß Feuerwehrdienstvorschrift seien zusätzliche technische Ressourcen als Reserve zum unabhängigen Einsatz von Schere und Spreizer zu bilden. Diese Vorgabe wurde in der Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplanes erläutert und berücksichtigt, indem pro Löschgruppe jeweils ein Hydraulikaggregat mit Schere und Spreizer vorzuhalten sind. 

Neuaggregat für 18.000 Euro

Um die Herausforderungen durch neue Verbundmaterialien im Fahrzeugbereich meistern zu können, sollte daher ein leistungsstarkes Neuaggregat beschafft werden. Die Gesamtkosten hierfür belaufen sich auf rund 18 000 Euro. 

Beschluss: Der Rat stimmte am Montag der überplanmäßigen Aufwendungen in voller Höhe zu. 

Nicht nur in Sachen Feuerwehrtechnik, auch bei der von der CDU-Fraktion vorgeschlagenen Verkehrsberuhigung im Bereich Rölvede gab der Rat sein „Okay“. Die CDU erläuterte erneut den Antrag. Ratsherr André Krause bat um rechtzeitige Information, um die Angelegenheit im Rahmen der Haushaltsplanberatungen 2019 berücksichtigen zu können. Daraufhin stimmte man einstimmig dafür, dass Bürgermeister Jörg Schönenberg beauftragt wird, die Machbarkeit des Antrags zu überprüfen. 

Eine Neubesetzung wird es nach dem Beschluss des Rates in den Ausschüssen für Kinder, Jugend und Schule sowie für Kultur und Sport geben. Pfarrer Dirk Pollmann, sachkundiger Bürger, ist aus dem Dienst der Evangelischen Kirchengemeinde Schalksmühle verabschiedet worden. Schriftlich hat Pfarrer Torsten Beckmann vorgeschlagen, dass er die Ausschussbesetzung als sachkundiger Bürger für die evangelische Kirchengemeinde wahrnehmen möchte. Dieser Bitte wurde nun entsprochen. 

Ausbildung im gehobenen Dienst in 2019 oder 2020

Auch der Stellenplan der Gemeinde für 2019 stand auf der Tagesordnung. Die Anzahl der Stellen werde sich nicht erhöhen, erklärte Kämmerer und Verantwortlicher für die Personalbereich, Reinhard Voss. Ratsherr Harald Haböck regte erneut an, eine Ausbildung im gehobenen Dienst anzubieten. Die Verwaltung wird in 2019 oder 2020 eine entsprechende Ausbildungsstelle ausschreiben. Der Gemeinderat beschloss den Stellenplan 2019 einstimmig bei einer Enthaltung. 

Auch bei der Wahl der Schiedsperson für den Bezirk II gab es einen Beschluss. Der Rat stimmte der Ernennung von Renate Klinker zur Schiedsfrau einstimmig zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare