Angler fischen Müll aus der Volme

+
Diversen Unrat holten die Angler aus der Volme – wie hier einen Klodeckel. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr trafen sich die Mitglieder des Angelsportvereins „Saubere Volme“ am Anglerheim zu einer nicht wirklich angenehmen Säuberungsaktion. Es galt im Rahmen der Initiative „Saubere Gemeinde“, die Volme auf Schalksmühler Gebiet nach entsorgten Abfällen abzusuchen.

Bei der Einteilung der rund 20 Helfer in verschiedene Gruppen gab der stellvertretende Vorsitzende des ASV „Saubere Volme“, Bernhard Brall, der gemeinsam mit dem Vorsitzenden Wolfgang Enders den Einsatz koordinierte, nur halb zum Spaß seiner Hoffnung Ausdruck, keine entsorgten Kleinwagen im Fluss zu finden.

Schließlich gebe es kaum einen Gegenstand, der nicht schon von den engagieren Naturfreunden aus dem Flusslauf gefischt wurde: spontan können sich einige Teilnehmer an Plastikteile, Fahrräder und Einkaufswagen von den an der Volme ansässigen Supermärkten erinnern. Insgesamt waren die Helfer im gesamten Schalksmühler Gebiet von Oedenthal bis zur Firma Thyssen im Einsatz.

Fündig wurden sie jedoch schon direkt unterhalb des Anglerheims. Dort hatte die Suche im Flusslauf noch nicht ganz begonnen, als ein großformatiges Stück Stoff, eine Radkappe und ein verwitterter Toilettendeckel zum Vorschein kamen. Insgesamt zeigten sich die Teilnehmer zuversichtlich, auch diesmal wieder mindestens jene 7,5 Kubikmeter Unrat aus der Volme zu ziehen, die im Schnitt bei den Reinigungsaktionen des Vereins zum Vorschein kommen und entsorgt werden. Die dritte und letzte Müll-Sammelaktion in diesem Jahr wird im September erfolgen. ▪ bot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare