Wiglaf Droste liest im Pädagogischen Zentrum Schule Löh

Kommt nach Schalksmühle und liest im PZ Löh: Wiglaf Droste.

SCHALKSMÜHLE ▪ Am Freitag, 11. November, liest Wig laf Droste aus seinem Buch „Auf sie mit Idyll“. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr. „Der Chronist des Horrors deutscher Alltäglichkeiten“ (SZ) stellt sein neues Buch vor und bringt scharfsinnig und -züngig Ungereimtheiten und Wahrheiten in großen Wortwürfen unters Publikum, heißt es in der Einladung des Kulturbüros.

Der Autor Wiglaf Droste beobachtet, beschreibt und ergreift die Welt und ihre Bewohner. In feiner Sprache werden Tragödien wie das Draußenrauchen, die Übergangsjacke und der Pilgerstrom gut gelaunt und kenntnisreich abgefertigt.

„Wiglaf Droste ist ein publizistischer Poltergeist und Satiriker sowie ein Humorist und Lyriker von hoher literarischer Fertigkeit. Mal schreibt er klug und klar, mal bissig und böse, mal erheiternd und erhellend. Mit seiner Lust an der Provokation nimmt Droste fadenscheiniges „Als-Ob-Gehabe“ aufs Korn, gleichgültig welche Partei oder Interessengruppe es verzapft hat.

Er ist Mitherausgeber der kulinarischen Zeitschrift „Häuptling eigener Herd“ und schreibt Texte, die in der „taz“, „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, im „Spiegel“ und in der „Zeit“ zu lesen sind. Für seine harsche, polemische, liebevoll wortschöpferische und lyrische Sprache wurde Wiglaf Droste mit dem Ben-Witter-Preis und mit dem Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis ausgezeichnet“, werben die Veranstalter für die Lesung.

Die Lesung ist eine gemeinsame Veranstaltung der Gemeinde Schalksmühle und der Bücherei Schalksmühle KöB.

Eintrittskarten zum Preis von zwölf Euro – ermäßigt für neun beziehungsweise sechs Euro – sind im Bürger- und Kundenbüro der Gemeinde Schalksmühle am Rathausplatz 1 erhältlich. Die Einnahmen kommen der Bücherei Schalksmühle zu Gute.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare