Discounter-Abriss

Aldi-Markt im MK schließt - Neubau kommt

Der Aldi-Markt schließt am Samstagabend.
+
Der Aldi-Markt in Heedfeld schließt am Samstagabend.

Dieser Aldi-Markt im MK ist Geschichte. Die Filiale schließt bald, das Gebäude wird abgerissen. Doch es wird einen neuen Supermarkt geben.

Heedfeld – Der Aldi-Markt in Heedfeld schließt am Samstagabend, 14. August, seine Türen für eine längere Zeit. Die Filiale wird abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. So möchte Aldi sein Angebot vergrößern. Bereits im Dezember 2020 wurden die Pläne im Bau- und Planungsausschuss der Gemeinde vorgestellt. Eine Neueröffnung ist im Frühjahr 2022 geplant.

„Wir schließen unseren Markt an der Hülscheider Straße am Samstag. Anschließend beginnen wir direkt mit den Vorbereitungen für die Abrissarbeiten“, teilt Michael Strothoff, Pressesprecher von Aldi-Nord auf Nachfrage mit. In der Woche ab dem 23. August beginnt dann der Abriss des Gebäudes.

Die Gemeinde Schalksmühle hat dem Aldi-Konzern diesen Schritt ermöglicht. Dazu hat der Rat einer Änderung des Bebauungsplans für das „Sondergebiet Hülscheid“ zugestimmt.

Voraussichtliche Eröffnung im Frühjahr 2022

Die neue Aldi-Filiale soll laut Strothoff voraussichtlich im März 2022 eröffnen – „vorausgesetzt, es treten in den Wintermonaten keine witterungsbedingten Verzögerungen ein“. Vergleichbar ist der Markt mit der Filiale an der Altenaer Straße in Lüdenscheid. Das teilte Dr. Axel vom Schemm von Aldi bereits Ende 2020 mit.

„Der Fokus in den neuen Märkten liegt vor allem auf einer hellen und freundlichen Einkaufsatmosphäre mit mehr Platz und breiteren Gängen sowie einem vergrößerten Angebot an Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch und Backwaren“, so Strothoff. Die Verkaufsfläche wird vergrößert: Diese wird im neuen Markt etwa 200 Quadratmeter größer sein als bisher und sich am Ende auf insgesamt 1040 Quadratmeter erstrecken.

„Die vergrößerte Backwarenauslage ist künftig mit einem rückgelagerten Backraum versehen, sodass unsere Mitarbeiter die Regale bequem von der Rückseite befüllen können“, erklärt der Pressesprecher. Der Pfandautomat werde in der Nähe des Eingangsbereichs platziert.

Fotovoltaik auf dem Dach

„Die neue Filiale wird mit einem modernen Licht-, Farb- und Energiekonzept ausgestattet“, berichtet Strothoff. Auf dem Dach werde eine Fotovoltaikanlage installiert. Eine Integralanlage komme hinzu, sodass das Gebäude ohne fossile Brennstoffe auskomme. „Die Abwärme der Kühlwandregale nutzen wir zur Beheizung des Marktraums“, heißt es.

Während der Bauarbeiten verweist Aldi die Kunden auf andere Filialen: an der Hälverstraße in Schalksmühle und an der Hohen Steinert in Lüdenscheid. „Dazu planen wir, auf dem Schützenplatz gegenüber der Baustelle ein Verkaufszelt aufzustellen“, heißt es darüber hinaus in der Mitteilung von Aldi.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare